Ein­er Medi­en­mit­teilung vom 8. Okto­ber 2014 ist zu ent­nehmen, dass der Bun­desrat die Vernehm­las­sung über die volle Strom­mark­töff­nung ges­tartet hat. Die Vernehm­las­sung dauert bis zum 22. Jan­u­ar 2015. Bere­its heute kön­nen grosse Stromver­brauch­er mit einem Ver­brauch von über 100’000 kWh pro Jahr ihren Strom­liefer­an­ten sel­ber wählen. Sollte das Ref­er­en­dum gegen die neuen Bes­tim­mungen des Stromver­sorgungs­ge­set­zes (StomVG) nicht ergrif­f­en wer­den, kön­nen kleine Stromver­brauch­er mit einem Ver­brauch von unter 100’000 kWh pro Jahr ab dem 1. Jan­u­ar 2018 ihren Strom­liefer­an­ten eben­falls frei wählen. Die neuen Bes­tim­mungen des StromVG brin­gen u.a. fol­gende Änderun­gen mit sich:

  • Kleine End­ver­brauch­er müssen ab dem 1. Jan­u­ar 2018 nicht zwin­gend in den freien Markt wech­seln. Ohne Wech­sel verbleiben sie in der so genan­nten “Grund­ver­sorgung mit abgesichert­er Stromver­sorgung”.
  • Grosse End­ver­brauch­er müssen ab 2017 zwin­gend in den freien Markt wech­seln.
  • Die Umset­zung der vollen Strom­mark­töff­nung erfüllt eine Voraus­set­zung für den Abschluss eines Stromabkom­mens mit der EU
Fabian Klaber

Posted by Fabian Klaber

Dr. Fabian Klaber, LL.M, hat an der Universität Basel und an der Columbia Law School (LL.M.) studiert, war danach als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Basel tätig und absolvierte Praktika bei Froriep und beim Bezirksgericht Horgen. Er arbeitet im Advokaturbureau Kleb | Harburger.