Die Daten des Medi­zi­nal­be­ru­fe­re­gi­sters (Med­reg) soll von inter­es­sier­ten Krei­sen bes­ser genutzt und ver­ar­bei­tet wer­den kön­nen. Der Bun­des­rat hat eine ent­spre­chen­de Revi­si­on der Ver­ord­nung über das Regi­ster der uni­ver­si­tä­ren Medi­zi­nal­be­ru­fe (Regi­ster­ver­ord­nung MedBG) ver­ab­schie­det, die am 1. Janu­ar 2015 in Kraft tre­ten wird.

Im Medi­zi­nal­be­ru­fe­re­gi­ster sind alle in der Schweiz prak­ti­zie­ren­den Ärz­te, Zahn­me­di­zi­ner, Tier­ärz­te, Apo­the­ker und Chi­ro­prak­to­ren auf­ge­führt, die in frei­er Pra­xis arbei­ten oder deren Diplom in der Schweiz aner­kannt wur­de. Die Daten sind im Inter­net für die Öffent­lich­keit zugäng­lich.

Die Daten der über 70‘000 im Med­reg erfass­ten Medi­zi­nal­per­so­nen wer­den von ver­schie­de­nen Bun­des­äm­tern, aber auch von öffent­li­chen Spi­tä­lern oder Kran­ken­ver­si­che­rern genutzt. Die­se kön­nen die Daten bis­her nur über das für alle zugäng­li­che Modul abru­fen, das nur Ein­zel­ab­fra­gen erlaubt.

Des­halb soll nun eine sog. “Stan­dard­schnitt­stel­le” im Med­reg geschaf­fen wer­den, mit der die­se Insti­tu­tio­nen einen syste­ma­ti­schen Zugang zu den öffent­li­chen Daten erhal­ten. Die Zugriffs­rech­te sind zu bean­tra­gen und wer­den erteilt, wenn die Daten für den Voll­zug gesetz­li­cher Auf­ga­ben benö­tigt wer­den oder die Nut­zung einem öffent­li­chen Inter­es­se ent­spricht.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.