Das Eid­ge­nös­si­sche Depar­te­ment des Innern (EDI) hat gestern die Anhö­rung zur Teil­re­vi­si­on der Tier­arz­nei­mit­tel­ver­ord­nung (TAMV) und der Arz­nei­mit­tel-Wer­be­ver­ord­nung (AWV) eröff­net. Die Anhö­rung dau­ert bis zum 23. März 2015.

Mit der Teil­re­vi­si­on der TAMV soll der fach­ge­rech­te Ein­satz von Tier­arz­nei­mit­teln geför­dert und die Lebens­mit­tel­si­cher­heit erhöht wer­den. Das Ziel ist, uner­wünsch­te Arz­nei­mit­tel­rück­stän­de in Lebens­mit­teln tie­ri­scher Her­kunft zu ver­mei­den und der Ver­brei­tung von Anti­bio­tika­re­si­sten­zen ent­ge­gen­zu­wir­ken. So sol­len die Vor­schrif­ten zur Abga­be von Tier­arz­nei­mit­teln mit anti­bio­ti­schen Wirk­stof­fen ver­schärft wer­den. Zudem soll das EDI kri­ti­sche Anti­bio­ti­ka von einer Abga­be auf Vor­rat aus­schlie­ssen kön­nen. Dabei han­delt es sich um Arz­nei­mit­tel mit neue­ren anti­bio­ti­schen Wirk­stof­fen, gegen die kaum Resi­sten­zen bestehen. Die­se Mass­nah­men sind Teil der bun­des­rät­li­chen Stra­te­gie „Gesund­heit2020“.

Nach der teil­re­vi­dier­ten AWV haben phar­ma­zeu­ti­schen Unter­neh­men, deren Arz­nei­mit­tel bei Swiss­me­dic zuge­las­sen sind, mehr Spiel­raum bei der Publi­kums­wer­bung. Sie sol­len künf­tig erwäh­nen dür­fen, dass ihre Arz­nei­mit­tel zuge­las­sen sind. Durch ein sol­ches “behörd­li­ches Qua­li­täts­sie­gel” soll erreicht wer­den, dass die Qua­li­tät der Arz­nei­mit­tel in der Wer­bung bes­ser aus­ge­wie­sen kann und sie gegen­über ande­ren Pro­dukt­ka­te­go­ri­en, wie etwa Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel oder Medi­zin­pro­duk­te, kla­rer abzu­gren­zen sind.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.