Die Bot­schaft des Bun­des­ra­tes zur Reform der Alters­vor­sor­ge 2020 (BBl 2015 1) ent­hält die Vor­schlä­ge des Bun­des­ra­tes für eine umfas­sen­de Reform der Alters­vor­sor­ge. Mit den vor­ge­schla­ge­nen Mass­nah­men ver­folgt der Bun­des­rat das Ziel, das Lei­stungs­ni­veau der Alters­vor­sor­ge zu erhal­ten und das finan­zi­el­le Gleich­ge­wicht der 1. und 2. Säu­le durch Anpas­sun­gen an den demo­gra­fi­schen Wan­del zu sichern.

Vor­ge­schla­gen wer­den ins­be­son­de­re die fol­gen­den Mass­nah­men:

  • Über­gang von einem Ren­ten­al­ter zu einem Refe­renz­al­ter durch Ein­füh­rung eines fle­xi­blen Pen­sio­nie­rungs­mo­dells;
  • Anpas­sen des Min­de­stum­wand­lungs­sat­zes an die wirt­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se auf 6,0 Pro­zent und gleich­zei­ti­ge Erhö­hung der Alters­gut­ha­ben in der beruf­li­chen Vor­sor­ge durch Ver­zicht des Koor­di­na­ti­ons­ab­zu­ges, Anpas­sen der Alters­gut­schrif­ten­sät­ze und einer Über­gangs­re­ge­lung mit Zuschüs­sen aus dem Sicher­heits­fonds;
  • Anhe­ben der mini­ma­len Über­schuss­be­tei­li­gung der Ver­si­cher­ten auf 92 Pro­zent;
  • Mass­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Trans­pa­renz und Auf­sicht zur Stär­kung des Ver­trau­ens der Ver­si­cher­ten in die beruf­li­chen Vor­sor­ge­ein­rich­tun­gen;
  • Wit­wen­ren­ten der AHV nur noch für Frau­en, die im Zeit­punkt der Ver­wit­wung wai­sen­ren­ten­be­rech­tig­te oder pfle­ge­be­dürf­ti­ge Kin­der haben;
  • Reduk­ti­on der AHV-Wit­wen­ren­te auf 60 Pro­zent der Alters­ren­te und Erhö­hung der Wai­sen­ren­ten auf 50 Pro­zent der Alters­ren­te;
  • Ver­ein­heit­li­chung der Bei­trags­sät­ze von Selbst­stän­di­gener­wer­ben­den und Arbeit­neh­men­den;
  • Ver­bes­se­rung des Ver­si­che­rungs­schut­zes in der beruf­li­chen Vor­sor­ge durch Her­ab­set­zung des Min­dest­ein­kom­mens auf CHF 14’000;
  • Erhö­hung der Mehr­wert­steu­er zur Finan­zie­rung der AHV um ins­ge­samt höch­stens 1,5 Pro­zent (Zusatz­fi­nan­zie­rung von CHF 8,3 Mil­li­ar­den bis 2030).

Vor­ge­se­hen ist ein Man­tel­er­lass, der sämt­li­che Ände­run­gen der von der Vor­la­ge betrof­fe­nen Geset­ze ent­hält, sowie ein Bun­des­be­schluss zur Ände­rung der Bun­des­ver­fas­sung für die Zusatz­fi­nan­zie­rung der AHV (BBl 2015 245).

Roland Bachmann

Posted by Roland Bachmann

Roland Bachmann ist Partner bei Nater Dallafior Rechtsanwälte AG. Sein Schwerpunkt als Wirtschaftsanwalt ist die Prozessführung. Vor seiner Tätigkeit in der Advokatur arbeitete Roland Bachmann als juristischer Sekretär des Obergerichts Zürich und des Bezirksgerichts Zürich. Er studierte an den Universitäten von Zürich, Tours (Frankreich) und Ann Arbor in Michigan (USA).