Die Eid­genös­sis­che Steuerver­wal­tung (EStV) hat die seit 1. Jan­u­ar 2015 für das laufende Jahr steuer­lich mass­geben­den („Safe-Haven“-) Zinssätze für Vorschüsse und Dar­lehen an, resp. von Beteiligten oder diesen nah­este­hen­den Drit­ten, pub­liziert — wie jedes Jahr mit­tels zweier Rund­schreiben.
Wie immer kom­men für Dar­lehen in Schweiz­er Franken grund­sät­zlich nicht diesel­ben Zinssätze zur Anwen­dung für jene in Fremd­währun­gen. Sig­nifikante Abwe­ichun­gen im Ver­gle­ich zum Vor­jahr weisen ins­beson­dere die Zinssätze für Vorschüsse und Dar­lehen in Schweiz­er Franken und jene in Euro auf.

Der Nach­weis höher­er, resp. tief­er­er Zinssätze mit­tels Drittver­gle­ichs bleibt den Steuerpflichti­gen wie immer vor­be­hal­ten.

Mass­gebend sind diese Sätze für die Einkom­mens- und Gewinns­teuern von Bund und Kan­to­nen sowie für die Ver­rech­nungss­teuer.

Philipp Kruse

Posted by Philipp Kruse

RA Philipp Kruse führt seit 2012 eine eigene Praxis für Steuerrecht in Zürich (Kruse | Tax & Law). Er studierte an den Universitäten Bern, Heidelberg und Exeter/UK und hat seit 1998 in drei Zürcher Wirtschaftskanzleien praktiziert. Er war von 2003 bis 2007 im Kantonalen Steueramt Zürich tätig und hat sich seither auf den Bereich 'Steuer- und Abgaberecht' spezialisiert.