Gemäss einer Medi­en­mit­tei­lung vom 22. April 2015 will der Bun­des­rat den Miss­brauch des Kon­kurs­rechts unter­bin­den und zu die­sem Zweck Hür­den besei­ti­gen, auf wel­che geschä­dig­te Gläu­bi­ger bei der Rechts­durch­set­zung gegen den Schuld­ner sto­ssen. Der Bun­des­rat hat eine Ver­nehm­las­sung zu Anpas­sun­gen des SchKG eröff­net. Vor­ge­schla­gen wer­den u.a. Ände­run­gen bei der Tra­gung der Kosten des Kon­kurs­be­geh­rens bzw. der Haf­tung für die­sel­ben. Fer­ner soll die Kon­kurs­be­trei­bung neu auch für Steu­ern, Gebüh­ren, Abga­ben usw. sowie für Prä­mi­en der obli­ga­to­ri­schen Unfall­ver­si­che­rung mög­lich sein. Vor­ent­wurf und Erläu­tern­der Bericht kön­nen auf der Web­site des EJPD abge­ru­fen wer­den.

Lukas Wiget

Posted by Lukas Wiget

RA Dr. Lukas Wiget, LL.M, ist als Rechtsanwalt bei Blum&Grob Rechtsanwälte AG tätig. Nach dem Studium an der Universität Zürich arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Assistent, später am Bezirksgericht Horgen und in einer grösseren Zürcher Wirtschaftskanzlei. Das LL.M.-Studium absolvierte er in Sydney an der University of New South Wales.