Einer Medi­en­mit­tei­lung der Kom­mis­si­on für Umwelt, Raum­pla­nung und Ener­gie des Stän­de­ra­tes (UREK-S) vom 30. April 2015 ist zu ent­neh­men, dass die Vor­la­ge zum ersten Mass­nah­men­pa­ket der Ener­gie­stra­te­gie 2050 wei­ter­be­han­delt wur­de. Zunächst beschloss die UREK-S im Rah­men der Detail­be­ra­tung des Ener­gie­ge­set­zes (EnG, SR 730), dass die Geo­ther­mie wei­ter­hin finan­zi­ell unter­stützt wer­den sol­le. Sodann sprach sich die Kom­mis­si­on für stren­ge­re Grenz­wer­te für CO2-Emis­sio­nen bei Per­so­nen­wa­gen, Lie­fer­wa­gen und leich­ten Sat­tel­schlep­pern aus, wel­che ihren Nie­der­schlag im CO2-Gesetz (SR 641.71) fin­den wer­den.

Fabian Klaber

Posted by Fabian Klaber

Dr. Fabian Klaber, LL.M, hat an der Universität Basel und an der Columbia Law School (LL.M.) studiert, war danach als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Basel tätig und absolvierte Praktika bei Froriep und beim Bezirksgericht Horgen. Er arbeitet im Advokaturbureau Kleb | Harburger.