Der Bun­des­rat hat am 5. Juni 2015 das Ver­nehm­las­sungs­ver­fah­ren zum Bun­des­ge­setz über die Besteue­rung land- und forst­wirt­schaft­li­cher Grund­stücke eröff­net. In Umset­zung einer vom Par­la­ment über­wie­se­nen Moti­on bezweckt das Gesetz, alle Grund­stücke eines Land­wirt­schafts­be­triebs jenem pri­vi­le­gier­ten Regime zu unter­stel­len, wel­ches bereits bis 2011 für Wert­zu­wachs­ge­win­ne bei die­sen Grund­stücken prak­ti­ziert wur­de.

Gewin­ne aus dem Ver­kauf land- und forst­wirt­schaft­li­cher Grund­stücke waren bis zu einem Grund­satz­ent­scheid des Bun­des­ge­richts im Jahr 2011 von der direk­ten Bun­des­steu­er befreit (BGE 138 II 32). Im Jahr 2011 hat das Bun­des­ge­richt die­ses Pri­vi­leg auf Grund­stücke begrenzt, die dem Bun­des­ge­setz über das bäu­er­li­che Boden­recht (BGBB) unter­stellt sind. Die Gewin­ne aus dem Ver­kauf von Bau­land­re­ser­ven des Anla­ge­ver­mö­gens land- und forst­wirt­schaft­li­cher Betrie­be sind seit­her voll­um­fäng­lich steu­er­bar.

In Erfül­lung der Moti­on von Natio­nal­rat Leo Mül­ler (12.3172) sieht die Ver­nehm­las­sungs­vor­la­ge die Rück­kehr zur pri­vi­le­gier­ten Besteue­rung für Gewin­ne sämt­li­cher Grund­stücke eines land- oder forst­wirt­schaft­li­chen Betriebs vor. Damit bleibt der Wert­zu­wachs­ge­winn steu­er­frei. In den Kan­to­nen soll der [Wert­zu­wachs-] Gewinn der Grund­stück­ge­winn­steu­er unter­lie­gen. [aus der Medi­en­mit­tei­lung des BR]

Die Ände­run­gen betref­fen das Bun­des­ge­setz über die direk­te Bun­des­steu­er (DBG, SR 642.11: Art. 18 Abs. 4) und das Steu­er­har­mo­ni­sie­rungs­ge­setz (StHG, SR 642.14; Art. 8 Abs. 1 und 12 Abs.1). Eine rück­wir­ken­de Anwen­dung ist nicht vor­ge­se­hen. Die Ver­nehm­las­sung endet am 25. Sep­tem­ber 2015. 

Philipp Kruse

Posted by Philipp Kruse

RA Philipp Kruse führt seit 2012 eine eigene Praxis für Steuerrecht in Zürich (Kruse | Tax & Law). Er studierte an den Universitäten Bern, Heidelberg und Exeter/UK und hat seit 1998 in drei Zürcher Wirtschaftskanzleien praktiziert. Er war von 2003 bis 2007 im Kantonalen Steueramt Zürich tätig und hat sich seither auf den Bereich 'Steuer- und Abgaberecht' spezialisiert.