In einem Leit­ent­scheid hat das Bun­des­ge­richt ent­schie­den, dass die Fri­sten nach Art. 35a Abs. 2 BVG betref­fend die Rück­for­de­rung zu Unrecht bezo­ge­ner Lei­stun­gen als Ver­jäh­rungs­fri­sten im obli­ga­tio­nen­recht­li­chen Sin­ne zu ver­ste­hen sei­en (Urteil 9C_563/2015 vom 7. Janu­ar 2016, E. 3.3). Das Bun­des­ge­richt hat mit sei­nem Ent­scheid einen Lehr­streit been­det. Gemäss einem Teil der Leh­re stell­te die fünf­jäh­ri­ge Frist von Art. 35a Abs. 2 BVG eine Ver­wir­kungs­frist dar.

Roland Bachmann

Posted by Roland Bachmann

Roland Bachmann ist Partner bei Nater Dallafior Rechtsanwälte AG. Sein Schwerpunkt als Wirtschaftsanwalt ist die Prozessführung. Vor seiner Tätigkeit in der Advokatur arbeitete Roland Bachmann als juristischer Sekretär des Obergerichts Zürich und des Bezirksgerichts Zürich. Er studierte an den Universitäten von Zürich, Tours (Frankreich) und Ann Arbor in Michigan (USA).