Mit Ver­fü­gung vom 14. Dezem­ber 2015 hat die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) die Musik Hug AG und AKHZ Manage­ment AG mit Bus­sen von ins­ge­samt CHF 528’000 sank­tio­niert. Nach den Fest­stel­lun­gen der WEKO hat­ten sich die bei­den Unter­neh­men unter­ein­an­der über Listen­prei­se und Rabat­te für Flü­gel und Kla­vie­re der Her­stel­ler Stein­way & Sons und Gro­tri­an-Stein­weg abge­spro­chen.

Die Unter­su­chung der WEKO wur­de Ende Novem­ber 2012 auf­grund einer Anfra­ge des Hoch­bau­am­tes des Kan­tons Zürich im Zusam­men­hang mit der Beschaf­fung von Flü­geln und Kla­vie­ren für die Zür­cher Hoch­schu­le der Kün­ste eröff­net. Die im Zusam­men­hang mit dem Beschaf­fungs­ver­fah­ren ver­mu­te­ten Kar­tell­rechts­ver­stö­sse haben sich im Lau­fe der Unter­su­chung zwar nicht bestä­tigt, die WEKO deck­te aber die nun sank­tio­nier­te Preis­ab­spra­che auf. Einem wei­te­ren betei­lig­ten Unter­neh­men, der La Bot­te­ga del Pia­no­for­te SA, sei die Sank­ti­on auf­grund einer Selbst­an­zei­ge erlas­sen wor­den.

Die Rol­le der Her­stel­ler Stein­way & Sons sowie Gro­tri­an-Stein­weg ist eben­falls unter­sucht wor­den. Nach Anga­ben der WEKO haben die Her­stel­ler zwar kei­ne Min­dest- oder Fest­prei­se vor­ge­ge­ben, die Preis­ab­spra­chen der Händ­ler durch das Drucken der ver­ein­bar­ten Listen­prei­se aber zumin­dest unter­stützt. Die Her­stel­ler hät­ten sich in ein­ver­nehm­li­chen Rege­lun­gen dazu ver­pflich­tet, dies in Zukunft zu unter­las­sen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: Medi­en­mit­tei­lung vom 7. Janu­ar 2016 (HTML).

Oliver Kaufmann

Posted by Oliver Kaufmann

RA Dr. Oliver Kaufmann hat an der Universität Zürich studiert und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Sekretariat der WEKO tätig. Er arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei Streichenberg in Zürich.