Ita­lie­ni­sche Treu­hand­ge­sell­schaf­ten, die der Steu­er­si­che­rung die­nen (Fidu­cia­rie sta­ti­che), sol­len von der Umsatz­ab­ga­be befreit wer­den. Das hat der Bun­des­rat an sei­ner Sit­zung vom 15. Febru­ar 2017 beschlos­sen und die ent­spre­chen­de Bot­schaft ver­ab­schie­det. Stimmt das Par­la­ment zu, wer­den Schwei­zer Ban­ken, die ita­lie­ni­sche Ver­mö­gen ver­wal­ten, nicht län­ger durch mehr­fach erho­be­ne Umsatz­ab­ga­ben benach­tei­ligt. Die Wett­be­werbs­fä­hig­keit ins­be­son­de­re der Ban­ken im Kan­ton Tes­sin wür­de damit gestärkt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Links kön­nen der Medi­en­mit­tei­lung des Bun­des­ra­tes vom 15. Febru­ar 2017 ent­nom­men wer­den.

Philipp Kruse

Posted by Philipp Kruse

RA Philipp Kruse führt seit 2012 eine eigene Praxis für Steuerrecht in Zürich (Kruse | Tax & Law). Er studierte an den Universitäten Bern, Heidelberg und Exeter/UK und hat seit 1998 in drei Zürcher Wirtschaftskanzleien praktiziert. Er war von 2003 bis 2007 im Kantonalen Steueramt Zürich tätig und hat sich seither auf den Bereich 'Steuer- und Abgaberecht' spezialisiert.