Der Bun­des­rat hat die Ver­nehm­las­sung zu den Ände­run­gen der Ban­ken­ge­setz­ge­bung im Bereich Finanz­tech­no­lo­gie (“Fin­tech”) eröff­net. Die vor­ge­schla­ge­nen Ände­run­gen im Ban­ken­ge­setz und in der Ban­ken­ver­ord­nung bezwecken, Fin­tech-Unter­neh­men und ande­re Unter­neh­men, die Dienst­lei­stun­gen ausser­halb des eigent­li­chen Bank­ge­schäfts erbrin­gen, unter Berück­sich­ti­gung des Risi­ko­po­ten­ti­als ange­mes­sen zu regu­lie­ren (De-Regu­lie­rung). Damit sol­len Markt­ein­tritts­hür­den für Fin­tech-Unter­neh­men ver­rin­gert und die Wett­be­werbs­fä­hig­keit des Schwei­zer Finanz­plat­zes gestärkt wer­den.

Die Ver­nehm­las­sung dau­ert bis zum 8. Mai 2017.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen inkl. Mate­ria­li­en sie­he Medi­en­mit­tei­lung des Bun­des­rats.

Claudio Kerber

Posted by Claudio Kerber

RA lic.iur. Claudio Kerber arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei der Kanzlei Werder Viganò AG. Er ist Ko-Autor von Lehrwerken zum Wertpapierrecht (2005) und Finanzmarktrecht (2015).