Der Bun­des­rat ist an sei­ner Sit­zung vom 22. März 2017 zur Auf­fas­sung gelangt, dass eine umfas­sen­de Regu­lie­rung der Inkas­s­obran­che unver­hält­nis­mä­ssig wäre — die all­ge­mei­nen Grund­sät­ze des OR und ein­schlä­gi­ge Rege­lun­gen des Straf- und des Daten­schutz­rechts genü­gen (Medi­en­mit­tei­lung). Dis­ku­tiert wur­den offen­bar eine Regu­lie­rung mit Bewil­li­gungs­ver­fah­ren und ver­bind­li­chen Sorg­falts­pflich­ten. In Fra­ge käme laut Bun­des­rat allen­falls die punk­tu­el­le Regu­lie­rung ein­zel­ner Prak­ti­ken.

Die The­ma­tik stand auf der Agen­da, weil von ver­schie­de­ner Sei­te — ins­be­son­de­re von Kon­su­men­ten­ver­bän­den — immer wie­der eine Regu­lie­rung der Bran­che gefor­dert wird. Auch ver­schie­de­ne par­la­men­ta­ri­sche Vor­stö­sse gin­gen in die­se oder eine ähn­li­che Richtung,u.a. das Postu­lat Comte, Encadre­ment des pra­ti­ques des mai­sons de recou­vre­ment, auf das sich der Bun­des­rat hier bezieht. In Erfül­lung die­ses Postu­lats hat der Bun­des­rat einen Bericht (Rah­men­be­din­gun­gen der Prak­ti­ken von Inkas­so­un­ter­neh­men, 22. März 2017) erstel­len las­sen, der sich u.a. zu fol­gen­den The­men näher äussert:

  • Gel­tend­ma­chung von Inkas­so­ge­büh­ren (“Ver­zugs­scha­den”)
  • Aus­üben über­mä­ssi­gen Drucks
  • Feh­len­de Zustim­mung zur Löschung einer Betrei­bung im Betrei­bungs­re­gi­ster
  • Schwie­rig­kei­ten bei der Beur­tei­lung, ob die For­de­run­gen des Inkas­so­un­ter­neh­mens begrün­det sind und was mit den Daten des Schuld­ners geschieht
  • Gel­tend­ma­chung ver­jähr­ter For­de­run­gen
  • Wei­ge­rung des Inkas­so­un­ter­neh­mens, das Dos­sier zu löschen

Der Bun­des­rat ver­weist fer­ner auf ein rechts­ver­glei­chen­des Gut­ach­ten des Insti­tuts für Rechts­ver­glei­chung zur Regu­lie­rung der Inkas­s­obran­che.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.