Im Bun­des­blatt Nr. 15 vom 19. April 2017 wur­den der Ent­wurf und die Bot­schaft des Bun­des­ge­set­zes über die Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit (ISG) ver­öf­fent­licht. Das ISG bezweckt ange­sichts der heu­te zer­split­ter­ten Rechts­grund­la­gen, “die siche­re Bear­bei­tung der Infor­ma­tio­nen, für die der Bund zustän­dig ist, sowie den siche­ren Ein­satz der Infor­ma­tik­mit­tel des Bun­des” durch ein ein­heit­li­ches Gesetz zu gewähr­lei­sten. Das ISG wird pri­mär auf Bun­des­be­hör­den, ggf. aber auch auf kan­to­na­le Behör­den Anwen­dung fin­den.

Das ISG sieht zunächst eine Rei­he all­ge­mei­ner Sicher­heits­mass­nah­men vor, bspw. zur Klas­si­fi­zie­rung von Infor­ma­tio­nen oder zum Umgang mit Per­so­nal. Detail­lier­te Vor­schrif­ten gel­ten sodann für Per­so­nen­si­cher­heits­prü­fun­gen, im Zusam­men­hang mit der Ver­ga­be sicher­heits­emp­find­li­cher Auf­trä­ge und für kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.