Der MWSt-Nor­mal­satz (Art. 25 Abs. 1 MWStG; SR 641.20) wird ab 1. Janu­ar 2018 nur noch 7.7% betra­gen, statt bis­her 8%; der Sondersatz auf Beher­ber­gungs­lei­stun­gen (Art. 25 Abs. 4 MWStG) nur noch 3.7%, statt bis­her 3.8%. Der redu­zier­te Steu­er­satz für Lie­fe­run­gen (Art. 25 Abs. 2 MWStG) bleibt dage­gen unver­än­dert bei 2.5%. Dies hat das Eid­ge­nös­si­sche Finanz­de­par­te­ment (EFD) am 25. Sep­tem­ber 2017 mit­ge­teilt.

Mass­ge­bend für den anzu­wen­den­den Steu­er­satz sind weder das Datum der Rech­nungs­stel­lung noch der Zah­lung, son­dern der Zeit­punkt respek­ti­ve der Zeit­raum der Lei­stungs­er­brin­gung. Bis zum 31. Dezem­ber 2017 erbrach­te Lei­stun­gen unter­lie­gen grund­sätz­lich den bis­he­ri­gen, ab dem 1. Janu­ar 2018 erbrach­te Lei­stun­gen den neu­en Steu­er­sät­zen” (aus Ziff. 2.1 MWSt Info 19, in Kon­kre­ti­sie­rung von Art. 112 und 115 MWStG). Die­se und wei­te­re Pra­xis­fra­gen hat die EStV in der MWSt-Info 19 geklärt.

Die Satz-Anpas­sun­gen resul­tie­ren aus zwei Geset­zen und einem Gesetz­ge­bungs­pro­jekt: a.) aus der aus­lau­fen­den Zusatz­fi­nan­zie­rung der IV durch die MWST um bis­her 0.4%; b.) der Erhö­hung der MWSt-Sät­ze auf­grund der Finan­zie­rung des Aus­baus der Bahn­in­fra­struk­tur (FABI) um neu 0.1% sowie c.) der Ableh­nung der Abstim­mungs­vor­la­ge „Alters­vor­sor­ge 2020“ durch das Stimm­volk am 24. Sep­tem­ber 2017.

Anpas­sung auch der Sal­do­st­eu­er­sät­ze per 1. Janu­ar 2018

Im Zuge der Sen­kung des Nor­mal­sat­zes der Mehr­wert­steu­er von 8 auf 7,7% redu­ziert die EStV auch die Sal­do­st­eu­er­sät­ze, mit­tels ange­pass­ter EStV–Ver­ord­nung über die Höhe der Sal­do­st­eu­er­sät­ze nach Bran­chen und Tätig­kei­ten (SSS-Ver­ord­nung). Acht von zehn Sal­do­st­eu­er­sät­zen fal­len gering­fü­gig tie­fer aus. Zudem publi­ziert die EStV für diver­se Bran­chen und Tätig­kei­ten gewis­se Anpas­sun­gen bezüg­lich Sal­do­st­eu­er­sät­zen, wel­che unab­hän­gig von der MWSt-Satz­re­duk­ti­on erfol­gen.

Philipp Kruse

Posted by Philipp Kruse

RA Philipp Kruse führt seit 2012 eine eigene Praxis für Steuerrecht in Zürich (Kruse | Tax & Law). Er studierte an den Universitäten Bern, Heidelberg und Exeter/UK und hat seit 1998 in drei Zürcher Wirtschaftskanzleien praktiziert. Er war von 2003 bis 2007 im Kantonalen Steueramt Zürich tätig und hat sich seither auf den Bereich 'Steuer- und Abgaberecht' spezialisiert.