Monat: Oktober 2017

6B_986/2016: Notorische Tatsachen im Strafprozess (amtl. Publ.; frz.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Ent­scheid vom 20. Sep­tem­ber 2017 beschäf­tig­te sich das BGer mit dem Begriff der noto­ri­schen Tat­sa­chen. Der Beschwer­de­füh­rer wur­de wegen Ras­sen­dis­kri­mi­nie­rung gemäss Art. 261­bis Abs. 1 StGB ver­ur­teilt, nach­dem die­ser auf sei­ner Face­book­sei­te fol­gen­de Mit­tei­lun­gen auf­ge­schal­tet hat­te: “J’organise une kri­stall­nacht. Qui est par­tant pour aller bru­ler du muzz?” sowie dar­auf­fol­gend...

 • 10. Oktober 2017

EFD: Vernehmlassung zur Totalrevision der Quellensteuerverordnung (Quasi-Ansässigkeit etc.)

Das Eid­ge­nös­si­sche Finanz­de­par­te­ment (EFD) hat am 21. Sep­tem­ber 2017 die Total­re­vi­si­on der Quel­len­steu­er­ver­ord­nung (SR 641.118.1) in die Ver­nehm­las­sung geschickt. Der Ver­ord­nungs­ent­wurf kon­kre­ti­siert das vom Par­la­ment am 16. Dezem­ber 2016 ver­ab­schie­de­te Bun­des­ge­setz über die Revi­si­on der Quel­len­be­steue­rung des Erwerbs­ein­kom­mens. Haupt­an­lie­gen der Geset­zes- und Ver­ord­nungs­re­vi­si­on ist es, gewis­se steu­er­li­che Ungleich­be­hand­lun­gen zwi­schen quel­len­be­steu­er­ten...

 • 8. Oktober 2017

4A_240/2016: Zulässigkeit des pactum de palmario (amtl. Publ.)

Das Bun­des­ge­richt stell­te klar, dass ein pac­tum de palma­rio, d.h. eine Ver­ein­ba­rung, mit wel­cher das einem Anwalt in jedem Fall geschul­de­te Hono­rar bei erfolg­rei­cher Man­dats­füh­rung erhöht wird, grund­sätz­lich zuläs­sig ist, sofern fol­gen­de Gren­zen ein­ge­hal­ten wer­den: Das Ver­bot des (rei­nen) Erfolgs­ho­no­rars dür­fe nicht mit einer gering­fü­gi­gen erfolgs­un­ab­hän­gi­gen Ent­schä­di­gung unter­lau­fen wer­den; der Rechts­an­walt müs­se unab­hän­gig vom...

 • 5. Oktober 2017