Die Motion Vogler (12.3372 “Erlass eines umfassenden Anwalts­ge­set­zes”) ver­langt vom Bun­desrat, dem Par­la­ment eine Vor­lage zur umfassenden Regelung der anwaltlichen Tätigkeit zu unter­bre­it­en.

Der Bun­desrat beantragt nun jedoch, die Motion abzuschreiben. Ein wichtiges Revi­sion­san­liegen wäre eine geset­zliche Regelung der Anwalts­ge­sellschaften gewe­sen. Diese Frage sei jedoch, so der Bun­desrat, durch die zwis­chen­zeitlich erfol­gte Recht­sprechung des Bun­des­gerichts zur Organ­i­sa­tion von Anwalt­skan­zleien weitest­ge­hend gek­lärt wor­den.

Medi­en­mit­teilung und Bericht kön­nen hier abgerufen wer­den. Die vom Bun­desrat erwäh­nte Recht­sprechung find­en Sie, unter anderem, auf Swiss­blawg (BGer 2C_237/2011 vom 7. Sep­tem­ber 2012; BGer 2C_1054/2016 & 2C_1059 vom 15. Dezem­ber 2017).

Martin Rauber

Posted by Martin Rauber

RA Dr. Martin Rauber, LL.M, arbeitet als Rechtsanwalt bei Nater Dallafior Rechtsanwälte AG. Zuvor wirkte er als juristischer Sekretär am Bezirksgericht Horgen, wo er heute als nebenamtlicher Ersatzrichter im Einsatz steht. Er studierte an der Universität Freiburg i.Ue., der Université Libre de Bruxelles sowie an der University of Edinburgh (LL.M. Commercial Law).