Lukas Wiget

All posts by Lukas Wiget

RA Dr. Lukas Wiget, LL.M, ist als Rechtsanwalt bei Blum&Grob Rechtsanwälte AG tätig. Nach dem Studium an der Universität Zürich arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Assistent, später am Bezirksgericht Horgen und in einer grösseren Zürcher Wirtschaftskanzlei. Das LL.M.-Studium absolvierte er in Sydney an der University of New South Wales.

5A_630/2016: liechtensteinische AHV-Rente unpfändbar (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil befass­te sich das Bun­des­ge­richt mit der Fra­ge, ob eine liech­ten­stei­ni­sche AHV-Ren­te in der Schweiz den glei­chen Pfän­dungs­schutz geniesst wie die schwei­ze­ri­sche AHV-Ren­te (sie­he Art. 92 Abs. 1 Ziff. 9a SchKG). Dem Urteil lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Das Betrei­bungs­amt hat­te die liech­ten­stei­ni­sche AHV-Ren­te von A....

 • 1. September 2017

5A_745/2016: Aufhebung eines Arrests wegen Rechtsmissbrauchs (amtl. Publ., frz.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob ein Arrest rechts­miss­bräuch­lich war und ob das Betrei­bungs­amt des­we­gen den Voll­zug hät­te ver­wei­gern müs­sen. Dem Ent­scheid lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Das Beru­fungs­ge­richt des Kan­tons Waadt hat­te den Kan­ton Waadt dazu ver­ur­teilt, eine Ent­schä­di­gung an A. wegen unge­recht­fer­tig­ter...

 • 27. Juli 2017

BR: Modernisierung des internationalen Konkursrechts (Art. 166 ff. IPRG)

Der Bun­des­rat will das inter­na­tio­na­le Kon­kurs­recht moder­ni­sie­ren. Das Ver­fah­ren zur Aner­ken­nung aus­län­di­scher Kon­kurs­ver­fah­ren und Nach­lass­ver­trä­ge soll durch Ände­run­gen der Art. 166 ff. IPRG ver­ein­facht wer­den. Der Bun­des­rat hat am 24. Mai 2017 vom Ergeb­nis des Ver­nehm­las­sungs­ver­fah­rens Kennt­nis genom­men und die Bot­schaft zuhan­den des Par­la­ments ver­ab­schie­det; sie­he Medi­en­mit­tei­lung vom 24. Mai...

 • 24. Mai 2017

5A_954/2016: Vorlegung eines Sichtwechsels (amtl. Publ.; frz.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob eine aus dem Wech­sel­recht her­vor­ge­gan­ge­ne Ein­re­de genü­gend begrün­det war, um den Rechts­vor­schlag zu bewil­li­gen. Dem Urteil lag fol­gen­der Sach­ver­halt zu Grun­de: Die Bank B. hat­te die A. AG betrie­ben. Der Rechts­vor­schlag der A. AG war sowohl vom...

 • 18. Mai 2017

5A_432/2016: Prämienrechnung der SUVA als definitiver Rechtsöffnungstitel? (amtl. Publ.; frz.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob eine Prä­mi­en­rech­nung der SUVA für eine defi­ni­ti­ve Rechts­öff­nung nach Art. 80 f. SchKG genügt. Dem Ent­scheid lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: B. hat­te von der SUVA eine Zah­lungs­auf­for­de­rung mit dem Titel “fac­tu­re de révi­si­on 2010 […]” erhal­ten. Nach...

 • 17. Mai 2017

5A_889/2016: Säumnisurteil aus den VAE als definitiver Rechtsöffnungstitel / Art. 27 IPRG (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob ein Säum­nis­ur­teil aus den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten (VAE) als defi­ni­ti­ver Rechts­öff­nungs­ti­tel taugt, und äusser­te sich dabei ins­be­son­de­re zur Vor­aus­set­zung der „gehö­ri­gen Ladung“ gemäss Art. 27 IPRG. Dem Urteil lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Die A. Limi­ted ist in den VAE domi­zi­liert. Sie...

 • 16. Mai 2017

5A_843/2015: paulianische Anfechtung von Versicherungsprämien (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den Ent­scheid hat­te sich das Bun­des­ge­richt mit der pau­lia­ni­schen Anfecht­bar­keit von Prä­mi­en für Kre­dit­ver­si­che­run­gen zu befas­sen, wenn die den Ver­si­che­rungs­ver­trä­gen zugrun­de lie­gen­den Kauf­ver­trä­ge nich­tig sind. Dem Urteil lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Über die E. AG (Gemein­schuld­ne­rin) war der Kon­kurs eröff­net wor­den. Im Jahr vor der Kon­kurs­er­öff­nung hat­te die Gemein­schuld­ne­rin...

 • 4. April 2017

5A_716/2016: keine Kostenfolgen für den Rechtsöffnungsgegner, auch wenn die Einwendung der Verrechnung erst mit der Gesuchsantwort erhoben wird (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob der Schuld­ner zur Ver­mei­dung von Kosten­fol­gen (fak­tisch) gezwun­gen sei, eine all­fäl­li­ge Ver­rech­nung bereits bei Erhe­bung des Rechts­vor­schla­ges gel­tend zu machen. Dem Ent­scheid lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Das BG Aar­au wies ein Rechts­öff­nungs­be­geh­ren von B. gegen A. ab,...

 • 20. Februar 2017

5A_606/2016: Angabe des Forderungsgrundes im Betreibungsbegehren (Art. 67 SchKG)

Im vor­lie­gen­den Urteil hat­te sich das Bun­des­ge­richt mit der Fra­ge zu befas­sen, wie genau der For­de­rungs­grund in einem Betrei­bungs­be­geh­ren spe­zi­fi­ziert wer­den muss (Art. 67 Abs. 1 Ziff. 4 SchKG). Dem Urteil lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: B. betrieb die A. AG für eine For­de­rung im Betrag von CHF 3 Mio. und gab als For­de­rungs­grund...

 • 26. Januar 2017

5A_580/2016: Adressnachforschungen des Gläubigers für ein Betreibungsbegehren

Im vor­lie­gen­den Urteil äusser­te sich das Bun­des­ge­richt detail­liert dazu, wel­che Bemü­hun­gen vom Gläu­bi­ger bei der Ermitt­lung der Adres­se des Schuld­ners ver­langt wer­den kön­nen, und inwie­fern das Betrei­bungs­amt dabei mit­zu­wir­ken hat. Das Bun­des­ge­richt erin­ner­te zunächst dar­an, dass es Sache des Gläu­bi­gers ist, dem Betrei­bungs­amt die nöti­gen Anga­ben zum Wohn­sitz des Schuld­ners zu...

 • 4. Januar 2017