Michael Feit

All posts by Michael Feit

RA Dr. Michael Feit, LL.M, ist als Rechtsanwalt bei Walder Wyss tätig und auf internationale Schiedsgerichtsbarkeit (Handels- und Investitionsschutzschiedsgerichtsbarkeit) spezialisiert. Er vertritt Parteien sowohl in institutionellen als auch in ad hoc Schiedsverfahren und amtet auch als Schiedsrichter. Bei der Bearbeitung französischsprachiger Bundesgerichtsentscheide wird er von RA David Cuendet (ebenfalls Walder Wyss) unterstützt.

4A_532/2016: Teilweise Gutheissung einer Schiedsbeschwerde wegen Verletzung des rechtlichen Gehörs

Im Ent­scheid 4A_532/2016 vom 30. Mai 2017 erach­te­te das Bun­des­ge­richt die Rüge der Ver­let­zung des recht­li­chen Gehörs als begrün­det und hob den Schieds­spruch in teil­wei­ser Gut­hei­ssung der Beschwer­de auf. Der Rechts­streit stand im Zusam­men­hang mit einem Tou­ris­mus­pro­jekt betref­fend den Bau und den Betrieb eines Hotels und Casi­nos in der Stadt X....

 • 21. Juni 2017

Stellungnahme der ASA in der Vernehmlassung zur Revision des IPRG (Internationale Schiedsgerichtsbarkeit)

Die Asso­cia­ti­on Suis­se de l’Arbitrage (ASA) hat mit Datum vom 12. Mai 2017 ihre Stel­lung­nah­me zur Revi­si­on des Bun­des­ge­set­zes über das Inter­na­tio­na­le Pri­vat­recht betref­fend die inter­na­tio­na­le Schieds­ge­richts­bar­keit vor­ge­legt.

 • 15. Mai 2017

Nachrichtenlose Vermögen: Unterlagen im Bundesarchiv verfügbar

Gemäss einer Medi­en­mit­tei­lung des Bun­des­rats vom 24. April 2017 hat das Schwei­ze­ri­sche Bun­des­ar­chiv (BAR) 2016 einen Teil der Unter­la­gen des Claims Reso­lu­ti­on Tri­bu­nal, des Schieds­ge­richts für nach­rich­ten­lo­se Kon­ten, über­nom­men. Die­se Unter­la­gen sind nun in die Bestän­de des BAR inte­griert und auf www​.swiss​-archi​ves​.ch recher­chier­bar.

 • 24. April 2017

4A_475/2016: Gültiger Rechtsmittelverzicht einer Partei eines internen Schiedsverfahrens während laufender Rechtsmittelfrist (amtl. Publ.)

Im Ent­scheid 4A_475/2016 vom 28. März 2017 befass­te sich das Bun­des­ge­richt mit der Fra­ge, ob die Par­tei eines inter­nen Schieds­ver­fah­rens in Kennt­nis des Schieds­spruchs gül­tig auf des­sen Anfech­tung ver­zich­tet hat­te. Das Bun­des­ge­richt erklär­te ein­lei­tend, dass die Par­tei­en eines inter­nen Schieds­ver­fah­rens nicht zum Vor­aus auf die Anfech­tung des Schieds­spruchs ver­zich­ten kön­nen (vgl. dem­ge­gen­über...

 • 14. April 2017

4A_490/2016: Der Antrag auf blosse Aufhebung eines Zuständigkeitsschiedsspruchs ist zulässig

Das Bun­des­ge­richt bestä­tig­te mit dem Ent­scheid 4A_490/2016 vom 6. März 2017, dass die Beschwer­de in Zivil­sa­chen im Sin­ne von Art. 77 Abs. 1 BGG grund­sätz­lich rein kas­sa­to­ri­scher Natur ist, d.h. sie kann nur zur Auf­he­bung des ange­foch­te­nen Ent­scheids füh­ren. Soweit der Streit die Zustän­dig­keit des Schieds­ge­richts oder des­sen Zusam­men­set­zung betrifft, gilt...

 • 3. April 2017

4A_690/2016: Anspruch auf unentgeltliche Rechtspflege im Beschwerdeverfahren gegen einen Schiedsspruch

Mit Ent­scheid 4A_690/2016 vom 9. Febru­ar 2017 wies das Bun­des­ge­richt sowohl das Gesuch um unent­gelt­li­che Rechts­pfle­ge als auch die Beschwer­de eines pro­fes­sio­nel­len Fuss­bal­ler­spie­lers gegen einen Schieds­spruch des Tri­bu­nal Arbi­tral du Sport ab. Betref­fend das Gesuch um unent­gelt­li­che Rechts­pfle­ge ver­wies das Bun­des­ge­richt zunächst auf eine Erwä­gung in BGE 99 IA 325, E....

 • 23. März 2017

4A_405/2016: Einräumung einer Nachfrist begründet keine Ungleichbehandlung

Im Ent­scheid 4A_405/2016 vom 2. März 2017 befass­te sich das Bun­des­ge­richt mit der Fra­ge, ob die Ein­räu­mung einer Nach­frist eine Ungleich­be­hand­lung der Par­tei­en begrün­de­te oder mit dem pro­zes­sua­len Ord­re public unver­ein­bar war. Der Ver­ein B. (Beschwer­de­geg­ner) lei­te­te ein Schieds­ver­fah­ren bei der Swiss Cham­bers’ Arbi­tra­ti­on Insti­tu­ti­on gegen A. (Beschwer­de­füh­rer) ein, der in sei­ner...

 • 22. März 2017

Inkrafttreten der überarbeiteten ICC Schiedsgerichtsordnung per 1. März 2017

Die inter­na­tio­na­le Han­dels­kam­mer (ICC) hat ihre Schieds­ge­richts­ord­nung über­ar­bei­tet. Die über­ar­bei­te­te ICC Schieds­ge­richts­ord­nung tritt am 1. März 2017 in Kraft. Die bedeu­tend­ste Neue­rung betrifft die Ein­füh­rung eines beschleu­nig­ten Ver­fah­rens, das auto­ma­tisch Anwen­dung fin­det auf Strei­tig­kei­ten, deren Streit­wert USD 2 Mil­lio­nen nicht über­steigt. Die Regeln betref­fend das beschleu­nig­te Ver­fah­ren fin­den grund­sätz­lich kei­ne Anwen­dung auf...

 • 28. Februar 2017

4A_500/2015: Widersprüchliches Verhalten der Beschwerdeführerin (amtl. Publ.)

Mit dem Ent­scheid 4A_500/2015 vom 18. Janu­ar 2017 trat das Bun­des­ge­richt nicht auf eine Beschwer­de gegen einen in einem LCIA-Schieds­ver­fah­ren ergan­ge­nen Schieds­spruch ein. Die X. Inc. (Klä­ge­rin und Beschwer­de­füh­re­rin) lei­te­te ein Schieds­ver­fah­ren gegen die Z. Cor­po­ra­ti­on (Beklag­te und Beschwer­de­geg­ne­rin) auf der Grund­la­ge eines Akti­en­kauf­ver­trags ein und klag­te auf Zah­lung einer...

 • 13. Februar 2017

4A_32/2016: Zulässigkeit der vom Generalsekretär des TAS verfassten Vernehmlassung

Mit Ent­scheid 4A_32/2016 vom 20. Dezem­ber 2016 wies das Bun­des­ge­richt eine Beschwer­de gegen einen Schieds­spruch des Tri­bu­nal Arbi­tral du Sport (“TAS”) ab. Im Rah­men des Schrif­ten­wech­sels vor Bun­des­ge­richt reich­te das TAS eine Ver­nehm­las­sung ein. Die Beschwer­de­füh­re­rin bestritt die Zuläs­sig­keit die­ser Ver­nehm­las­sung mit dem Argu­ment, dass sie nicht im Namen des...

 • 3. Februar 2017