Martin Rauber

All posts by Martin Rauber

RA Dr. Martin Rauber, LL.M, arbeitet als Rechtsanwalt bei Nater Dallafior Rechtsanwälte AG. Zuvor wirkte er als juristischer Sekretär am Bezirksgericht Horgen, wo er heute als nebenamtlicher Ersatzrichter im Einsatz steht. Er studierte an der Universität Freiburg i.Ue., der Université Libre de Bruxelles sowie an der University of Edinburgh (LL.M. Commercial Law).

Bundesrat verabschiedet Botschaft zur Anpassung der Vorschriften über die Bildung des Firmennamens

Der Bun­des­rat will die Unter­neh­mens­nach­fol­ge für Ein­zel­un­ter­neh­men, Kol­lek­tiv-, Kom­man­dit- und Kom­man­ditak­ti­en­ge­sell­schaf­ten erleich­tern und hat zu die­sem Zweck eine Bot­schaft zur Anpas­sung der Vor­schrif­ten über die Bil­dung des Fir­men­na­mens ver­ab­schie­det. Kon­ti­nui­tät des Fir­men­na­mens Die vor­ge­schla­ge­ne Ände­rung des OR ver­folgt das Ziel, dass der ein­mal gewähl­te Fir­men­na­men auf unbe­stimm­te Zeit wei­ter­ge­führt wer­den...

 • 19. November 2014

4A_168/2014: Nichtigkeit eines Anfangsmietzinses bei fehlender Verwendung des amtlichen Formulars (amtl. Publ.)

Dem Bun­des­ge­richt bot sich in die­sem Urteil die Gele­gen­heit, sei­ne Recht­spre­chung im Zusam­men­hang mit der Nich­tig­keit eines Anfangs­miet­zin­ses, wel­cher den Mie­tern nicht auf dem hier­für vor­ge­se­he­nen amt­li­chen For­mu­lar mit­ge­teilt wor­den war, in Erin­ne­rung zu rufen. Hin­ter­grund des Ver­fah­rens bil­de­te ein am 11. Sep­tem­ber 2006 abge­schlos­se­ner Miet­ver­trag über eine Woh­nung in Genf, bei wel­chem es...

 • 18. November 2014

4A_138/2014: Verhältnis der Rückerstattungsklage (Art. 678 OR) zur aktienrechtlichen Verantwortlichkeitsklage (Art. 754 ff. OR), Zulässigkeit konzerninterner Darlehen, Verbot der Einlagerückgewähr (Art. 680 Abs. 2 OR) und Agio (amtl. Publ.)

Hin­ter­grund die­ses Urteils des Bun­des­ge­richts waren kon­zern­in­ter­ne Dar­le­hen einer Kon­zern­ge­sell­schaft im Zusam­men­hang mit einem vom Kon­zern ein­ge­rich­te­ten Zero Balan­cing Cash Poo­ling. Im rele­van­ten Geschäfts­jahr schrieb die Kon­zern­ge­sell­schaft einen Bilanz­ge­winn von CHF 29.17 Mio. Die beklag­te Revi­si­ons­stel­le bestä­tig­te die Geset­zes­mä­ssig­keit und Sta­tu­ten­kon­for­mi­tät einer Divi­den­den­zah­lung von CHF 28.5 Mio. an die Kon­zern­mut­ter als allei­ni­ge Aktio­nä­rin. Die Kon­zern­ge­sell­schaft — mitt­ler­wei­le in...

 • 28. Oktober 2014

4A_235/2013: Organisationsmängel bei einer Aktiengesellschaft (amtl. Publ.)

In die­sem Ent­scheid muss­te das Bun­des­ge­richt die Sta­tu­ten einer Akti­en­ge­sell­schaft aus­le­gen, wel­che die Amts­dau­er ihrer Ver­wal­tungs­rä­te auf ein Jahr fest­leg­te. Die streit­ge­gen­ständ­li­che Sta­tu­ten­be­stim­mung hielt zudem fest (E. A):  “Les mem­bres du Con­seil d’administration restent en fonc­tion jusqu’à ce que l’assemblée géné­ra­le ait pro­cédé à une nou­vel­le élec­tion ou qu’elle les ait recon­du­its dans...

 • 2. Juli 2014

4A_73/2014: Solidarhaftung in einer einfachen Gesellschaft; Aktenschluss (amtl. Publ.)

Zwei Boden­le­ger betrie­ben ihr Geschäft je selb­stän­dig als Ein­zel­fir­ma und führ­ten zusam­men Auf­trä­ge als pro­jekt­be­zo­ge­ne ein­fa­che Gesell­schaft aus. Nach­dem bei einem die­ser Pro­jek­te Män­gel­rü­gen erho­ben wur­den, einig­te sich die klä­ge­ri­sche Ein­zel­fir­ma mit der Auf­trag­ge­be­rin hin­sicht­lich der Sanie­rungs­ko­sten. Die Beklag­te wur­de in die­ser Eini­gung ein­zig bei der Art, wie die Sanie­rungs­ar­bei­ten aus­zu­füh­ren sind, erwähnt,...

 • 2. Juli 2014

Mehr Transparenz im Rohstoffsektor geplant

Der Bun­des­rat will mit­tels ent­spre­chen­den Bestim­mun­gen im Akti­en­recht mehr Trans­pa­renz im Roh­stoff­sek­tor errei­chen. Die­se Bestim­mun­gen sol­len in die Vor­la­ge zur Akti­en­rechts­re­vi­si­on, wel­che Ende 2014 in die Ver­nehm­las­sung geschickt wird, inte­griert wer­den. Sie sol­len vor­erst für bör­sen­ko­tier­te sowie gro­sse, in der Roh­stoffför­de­rung täti­ge Gesell­schaf­ten gel­ten. Damit für die Schwei­zer Unter­neh­men im Ver­gleich...

 • 26. Juni 2014

4A_363/2013: Partizipationsscheine sind bei der Genossenschaft unzulässig (amtl. Publ.)

Das Bun­des­ge­richt heisst eine Beschwer­de des eid­ge­nös­si­schen Han­dels­re­gi­ster­amts gut und hebt in sei­nem Urteil vom 28. April 2014 den anders­lau­ten­den Ent­scheid des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt vom 13. Juni 2013 (B-6017/2012) auf. Wie auch aus der Pres­se zu ent­neh­men war, hat­te die als Genos­sen­schaft orga­ni­sier­te Raiff­ei­sen-Grup­pe beab­sich­tigt, ein Betei­li­gungs­schein­ka­pi­tal von CHF 300 Mio. in Form...

 • 6. Mai 2014

4A_354/2013: Verhältnismässigkeit bei Organisationsmängeln (Bestätigung der Rechtsprechung)

Das Bun­des­ge­richt bestä­tigt in die­sem Ent­scheid den Grund­satz der Ver­hält­nis­mä­ssig­keit bei der Behe­bung von Orga­ni­sa­ti­ons­män­gel — in casu das Feh­len einer Revi­si­ons­stel­le — gemäss Art. 731b Abs. 1 OR. Unter Ver­weis auf BGE 138 III 294, E. 3.3.1 und 4A_411/2012 vom 22. Novem­ber 2012, E. 2.1.5 weist das Bun­des­ge­richt dar­auf hin, dass in sol­chen Fäl­len die Ernen­nung des feh­len­den Organs grund­sätz­lich...

 • 15. Januar 2014

Umsetzung der “Abzocker-Initiative”: Verordnung tritt am 1. Januar 2014 in Kraft

Der Bun­des­rat hat die Ver­ord­nung gegen über­mä­ssi­ge Ver­gü­tun­gen bei bör­sen­ko­tier­ten Gesell­schaf­ten, mit wel­cher die vom Volk am 3. März 2013 ange­nom­me­ne Abzocker-Initia­ti­ve umge­setzt wird, auf den 1. Janu­ar 2014 in Kraft gesetzt. Die gegen­über dem Vor­ent­wurf in meh­re­ren Punk­ten ange­pass­te Ver­ord­nung, weist die fol­gen­den zen­tra­len Punk­te auf (vgl. Medi­en­mit­tei­lung): Gene­ral­ver­samm­lung stimmt über die Ver­gü­tun­gen ab...

 • 20. November 2013

4A_581/2012: Vindikation schliesst den Bereicherungsanspruch aus (Bestätigung der Rechtsprechung)

Die Par­tei­en ver­ein­bar­ten in einem gemäss Prä­am­bel als “Kauf” cha­rak­te­ri­sier­ten Ver­trag den gegen­sei­ti­gen Aus­tausch von Akti­en; Geld­be­trä­ge waren von kei­ner Par­tei geschul­det. Nach­dem die­se Ver­ein­ba­rung so abge­wickelt wur­de, ver­ein­bar­ten die Par­tei­en spä­ter deren Auf­lö­sung und die erfolg­ten Lei­stun­gen wur­den rück­ab­ge­wickelt. Strit­tig war in der Fol­ge die Gül­tig­keit die­ser Rück­ab­wick­lungs­ver­ein­ba­run­gen. Vor dem Bezirks­ge­richt Zürich ver­lang­te...

 • 24. Oktober 2013