Oliver Kaufmann

All posts by Oliver Kaufmann

RA Dr. Oliver Kaufmann hat an der Universität Zürich studiert und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Sekretariat der WEKO tätig. Er arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei Streichenberg in Zürich.

2C_63/2016: Bundesgericht weist Beschwerde von BMW ab, bestätigt Kartellbusse wegen Gebietsabschottung

Mit Urteil vom 24. Okto­ber 2017 bestä­tig­te das Bun­des­ge­richt eine Bus­se der Schwei­zer Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) in der Höhe von rund CHF 157 Mio gegen die Baye­ri­sche Moto­ren Wer­ke AG (BWM). Nach den Fest­stel­lun­gen der WEKO hat­te BMW mit sei­nen Ver­trags­händ­lern im Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum (EWR) ein Ver­bot zum Export von Neu­fahr­zeu­gen...

 • 13. November 2017

WEKO: Busse für Verzinkereien wegen Preisabreden

Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat Bus­sen im Umfang von ins­ge­samt rund CHF 8 Mio gegen neun Feu­er­ver­zin­ker aus der Deutsch­schweiz und dem fran­zö­si­schen Teil des Wal­lis aus­ge­spro­chen. Nach den Fest­stel­lun­gen der WEKO hat­ten die Ver­zin­ke­rei­en im Zeit­raum zwi­schen 2004 und Anfang 2016 wie­der­holt hori­zon­ta­le Preis­ab­spra­chen getrof­fen (Art. 5 Abs. 3 lit. a KG). Die soge­nann­te...

 • 6. November 2017

2C_1016/2014, 2C_1017/2014: Bundesgericht kassiert Urteile des Bundesverwaltungsgerichts, neue Runde in Sachen Preisabreden für Fenster- und Fenstertürbeschläge

Mit Urtei­len vom 9. Okto­ber 2017 hat das Bun­des­ge­richt zwei Urtei­le des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts in Sachen Preis­ab­re­den für Bau­be­schlä­ge für Fen­ster und Fen­ster­tü­ren kas­siert. Das höch­ste Schwei­zer Gericht hat die Sache damit zur Abklä­rung und Fest­stel­lung des Sach­ver­hal­tes sowie zum neu­en Ent­scheid an die Vor­in­stanz zurück­ge­wie­sen. Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt hat­te mit sei­nen Urtei­len...

 • 23. Oktober 2017

WEKO prüft Verwaltungspraxis bei Marktzulassungen in den Kantonen Bern, Waadt und Tessin

Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat die Ver­wal­tungs­pra­xis bei Markt­zu­las­sun­gen für ver­schie­de­ne Berufs­grup­pen in den Kan­to­nen Bern, Waadt und Tes­sin unter­sucht. Wäh­rend bei den Gesund­heits­be­ru­fen die inter­kan­to­na­le Frei­zü­gig­keit offen­bar weit­ge­hend funk­tio­niert, bestehen bei ande­ren Berufs­grup­pen teils erheb­li­che Defi­zi­te. Unter­neh­men und selb­stän­dig Erwerbs­tä­ti­ge im Bereich des Bin­nen­markt­ge­set­zes haben einen indi­vi­du­al-recht­li­chen Anspruch auf frei­en...

 • 21. Februar 2017

WEKO: Bussen gegen Grossbanken wegen Zinsderivat-Kartellen

Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat in den Unter­su­chun­gen der Zins­de­ri­vat-Kar­tel­le erste Bus­sen im Umfang von ins­ge­samt CHF 99.1 Mio gegen ver­schie­de­ne Gross­ban­ken ver­hängt. Mit ver­schie­de­nen Ban­ken wur­den im Zuge des­sen ein­ver­nehm­li­che Rege­lun­gen abge­schlos­sen, wobei die Ver­fah­ren gegen­über den­je­ni­gen Ban­ken und Bro­kern wei­ter­lau­fen, die kei­ne ein­ver­nehm­li­che Rege­lung abschlie­ssen woll­ten. Gegen­stand der fünf...

 • 22. Dezember 2016

WEKO: Busse wegen Verhinderung eines Parallelimports von australischen Signalleuchten

Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat eine aus­län­di­sche Her­stel­le­rin von sog. Warn­blitz­leuch­ten sowie deren Schwei­zer Gene­ral­im­por­teu­rin wegen der Ver­hin­de­rung eines Par­al­lel­im­por­tes gebüsst. Die vom Ver­fah­ren betrof­fe­nen Warn­blitz­leuch­ten (elek­tro­ni­sche Signalleuch­ten, die zum Bei­spiel der Poli­zei oder Feu­er­wehr für die tem­po­rä­re Signa­li­sa­ti­on auf Stra­ssen die­nen) wer­den von der austra­li­schen Efla­re Cor­po­ra­ti­on Pty Ltd her­ge­stellt...

 • 21. Dezember 2016

BVGer bestätigt Busse gegen Nikon AG, stützt sich auf Elmex-Rechtsprechung

Mit Urteil vom 16. Sep­tem­ber 2016 hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt eine Bus­se der Wett­be­werbs­kom­mis­si­on gegen Nikon AG wegen unzu­läs­si­gen ver­ti­ka­len Gebiets­ab­re­den bestä­tigt. Nach den Fest­stel­lun­gen der WEKO Ende 2011 hat­te Nikon durch Export- und Import­ver­bo­te in den Ver­trä­gen mit Ver­triebs­part­nern im In- und Aus­land den Par­al­lel­han­del in die Schweiz behin­dert und...

 • 29. September 2016

2C_180/2014: Bundesgericht bestätigt Busse gegen Gaba, fällt Leitentscheid zur Erheblichkeit von Wettbewerbsabreden

Mit Urteil vom 28. Juni 2016 (2C_180/2014) hat das Bun­des­ge­richt eine im Jahr 2009 gegen die Elmex-Her­stel­le­rin Gaba ver­häng­te Bus­se der Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) in der Höhe von CHF 4.8 Mio bestä­tigt. Der Ent­scheid des Bun­des­ge­rich­tes stellt den ersten höchst­rich­ter­li­chen Ent­scheid zur kar­tell­recht­lich unzu­läs­si­gen Ver­hin­de­rung von Par­al­lel­im­por­ten dar, und es ist...

 • 29. Juni 2016

BVGer erklärt Verfügung des Vizepräsidenten der WEKO zur Volkswagen-Preisabsprache für nichtig

Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat­te am 22. Mai 2013 eine Unter­su­chung gegen die AMAG Auto­mo­bil- und Moto­ren AG sowie vier AMAG-Ver­triebs­part­ner wegen mög­li­cher Preis­ab­spra­chen im Ein­zel­han­dels­ver­kauf von Neu­wa­gen der Volks­wa­gen­grup­pe eröff­net. AMAG, nicht aber die vier ande­ren Ver­fah­rens­be­tei­lig­ten, schloss in der Fol­ge mit dem Sekre­ta­ri­at der WEKO eine ein­ver­nehm­li­che Rege­lung ab....

 • 27. April 2016

WEKO: Bussen für Preisabsprachen im Klavier-Handel

Mit Ver­fü­gung vom 14. Dezem­ber 2015 hat die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) die Musik Hug AG und AKHZ Manage­ment AG mit Bus­sen von ins­ge­samt CHF 528’000 sank­tio­niert. Nach den Fest­stel­lun­gen der WEKO hat­ten sich die bei­den Unter­neh­men unter­ein­an­der über Listen­prei­se und Rabat­te für Flü­gel und Kla­vie­re der Her­stel­ler Stein­way & Sons und...

 • 7. Januar 2016