Philipp Kruse

All posts by Philipp Kruse

RA Philipp Kruse führt seit 2012 eine eigene Praxis für Steuerrecht in Zürich (Kruse | Tax & Law). Er studierte an den Universitäten Bern, Heidelberg und Exeter/UK und hat seit 1998 in drei Zürcher Wirtschaftskanzleien praktiziert. Er war von 2003 bis 2007 im Kantonalen Steueramt Zürich tätig und hat sich seither auf den Bereich 'Steuer- und Abgaberecht' spezialisiert.

Steuerstrafrecht | DBG- und StHG-Anpassungen an das StGB: In Kraft ab 1. Januar 2017

Kürz­lich hat der Bun­des­rat das Inkraft­tre­ten der Anpas­sun­gen am Bun­des­ge­setz über die direk­te Bun­des­steu­er (DBG) und am Steu­er­har­mo­ni­sie­rungs­ge­setz (StHG) an die All­ge­mei­nen Bestim­mun­gen des Straf­ge­setz­bu­ches (StGB) auf den 1. Janu­ar 2017 fest­ge­legt. Natio­nal- und Stän­de­rat hat­ten das ent­spre­chen­de Gesetz am 26. Sep­tem­ber 2014 ver­ab­schie­det. Der bis­he­ri­ge Wort­laut diver­ser steu­er­straf­recht­li­cher Bestim­mun­gen...

 • 19. März 2015

EStV: Steuerlich anerkannte Zinssätze für Gesellschaftsdarlehen an oder von Anteilsinhabern pro 2015 (Schweizer Franken / Fremdwährungen)

Die Eid­ge­nös­si­sche Steu­er­ver­wal­tung (EStV) hat die seit 1. Janu­ar 2015 für das lau­fen­de Jahr steu­er­lich mass­ge­ben­den („Safe-Haven“-) Zins­sät­ze für Vor­schüs­se und Dar­le­hen an, resp. von Betei­lig­ten oder die­sen nahe­ste­hen­den Drit­ten, publi­ziert — wie jedes Jahr mit­tels zwei­er Rund­schrei­ben. Wie immer kom­men für Dar­le­hen in Schwei­zer Fran­ken grund­sätz­lich nicht die­sel­ben Zins­sät­ze zur Anwen­dung...

 • 12. Februar 2015

EFD verschärft Expatriates-Verordnung per 1. Januar 2016

Das Eid­ge­nös­si­sche Finanz­de­par­te­ment (EFD) hat die Expa­tria­tes-Ver­ord­nung revi­diert, wel­che auf den 1. Janu­ar 2016 in Kraft gesetzt wer­den soll. Mit die­ser Revi­si­on wird die Per­so­nen­grup­pe der Expa­tria­tes enger defi­niert und wer­den zudem ein­zel­ne Abzü­ge an stren­ge­re Vor­aus­set­zun­gen geknüpft. Die bis­he­ri­gen Abzü­ge blei­ben dem Grund­satz nach erhal­ten. Ziel der Revi­si­on ist...

 • 16. Januar 2015

Zwei Vernehmlassungen zum internationalen Informationstausch eröffnet (betr. [i.] Amtshilfeübereinkommen EU/OECD; [ii.] Multilaterale Vereinbarung zum AIA)

Der Bun­des­rat hat heu­te zwei Ver­nehm­las­sungs­ver­fah­ren zum inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­aus­tausch in Steu­er­sa­chen eröff­net (s. Medi­en­mit­tei­lung des Bun­des­ra­tes). Die eine Vor­la­ge betrifft das von der Schweiz im Okto­ber 2013 unter­zeich­ne­te Amts­hil­fe­über­ein­kom­men von OECD und Euro­pa­rat:  Erläu­tern­der Bericht des Bun­des­ra­tes zum Über­ein­kom­men; Über­ein­kom­men über die gegen­sei­ti­ge Amts­hil­fe in Steu­er­sa­chen zwi­schen Mit­glied­staa­ten des Euro­pa­rats...

 • 14. Januar 2015

BR: Vernehmlassung zur Reform des Verrechnungssteuer-G eröffnet (Ende: 31. März 2015)

Zur Erleich­te­rung der Fremd­ka­pi­tal­auf­nah­me im Inland lan­ciert der Bun­des­rat eine Reform des Bun­des­ge­set­zes über die Ver­rech­nungs­steu­er. Der vor­lie­gen­de Geset­zes­ent­wurf soll aus­län­di­schen und schwei­ze­ri­schen Inve­sto­ren deut­li­che Erleich­te­run­gen bzgl. Admi­ni­stra­ti­ons­auf­wand und Liqui­di­tät brin­gen. Aus­län­di­sche Inve­sto­ren sol­len zudem von der VSt auf Zin­sen voll­stän­dig ent­la­stet wer­den. Dem Bun­des­rat geht es letzt­lich dar­um, den...

 • 19. Dezember 2014

WAK-N (Parl. Initiat.): Vernehmlassung betr. Anpassung VStG | Korrektur der (zu scharfen) Praxis EStV und BGer betr. Meldeverfahren

Gemäss heu­te ver­öf­fent­lich­tem Vor­ent­wurf der Natio­nal­rats­kom­mis­si­on für Wirt­schaft und Abga­ben (WAK-N) soll bei Divi­den­den­aus­schüt­tun­gen im Kon­zern­ver­hält­nis — im Rah­men des Mel­de­ver­fah­rens — die Frist zur Mel­dung von Divi­den­den ins­künf­tig nicht mehr nach 30 Tagen ver­wir­ken. Die Ver­nehm­las­sung zum Ent­wurf WAK-N dau­ert bis 6. März 2015. Nach gel­ten­dem Recht kann der steu­er­pflich­ti­gen (juri­sti­schen) Per­son im Kon­zern­ver­hält­nis...

 • 12. Dezember 2014

Bundesrat vollzieht wegweisenden Schritt zum “AIA” (Einführung geplant per September 2018)

Der Bun­des­rat hat am 19. Novem­ber 2014 einer Erklä­rung über die Teil­nah­me der Schweiz an der mul­ti­la­te­ra­len Ver­ein­ba­rung über den auto­ma­ti­schen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch in Steu­er­sa­chen („Mul­ti­la­te­ral Com­pe­tent Aut­ho­ri­ty Agree­ment“ / „MCAA“) zuge­stimmt.   Die MCAA ist ein mul­ti­la­te­ra­ler Rah­men­ver­trag, wel­cher wesent­li­che Details und Bedin­gun­gen für den auto­ma­ti­schen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch (“AIA”) kon­kre­ti­siert, basie­rend...

 • 24. November 2014

2C_291/2013; 2C_292/2013: Zu tiefer Zinssatz für ein Darlehen an den Aktionär | (nicht gelungener) Nachweis der Marktmässigkeit vs. EStV-Rundschreiben

Strit­tig und vom BGer zu beur­tei­len war in einem Gen­fer Fall die Fra­ge, ob ein vom EStV-Rund­schrei­ben (Zins­sät­ze 2009 für die Berech­nung geld­wer­ter Lei­stun­gen: „RS“) abwei­chen­der Zins­satz eines Dar­le­hens an die Aktio­nä­rin dem Dritt­ver­gleich stand­hielt, resp. ob die ent­spre­chen­de Dif­fe­renz eine ver­deck­te Gewinn­aus­schüt­tung dar­stell­te. Die Beschwer­de­füh­re­rin (eine Immo­bi­li­en­ge­sell­schaft: „AG“) hat­te...

 • 24. Februar 2014

Informationsaustausch und Amtshilfe: Bundesrat macht Tempo bei der Umsetzung zentraler OECD-Standards

1. Tem­po beim auto­ma­ti­schen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch (“AIA”) Gut eine Woche nach Publi­ka­ti­on der Eck­wer­te zum zukünf­ti­gen OECD-Stan­dard betref­fend AIA mach­te Bun­des­rä­tin Wid­mer-Schlumpf in einem heu­te erschie­ne­nen Inter­view mit der NZZ die Absicht des Bun­des­ra­tes bekannt, die Umset­zung des AIA deut­lich zu beschleu­ni­gen.  Die Umset­zung des OECD- Com­mon Reporting Stan­dard / „CRS“ vom...

 • 20. Februar 2014

2 EStV-Rundschreiben: Steuerlich anerkannte Zinssätze für Gesellschaftsdarlehen an oder von Anteilsinhabern pro 2014 (in Schweizer Franken / in Fremdwährungen)

Die Eid­ge­nös­si­sche Steu­er­ver­wal­tung (EStV) hat die für das lau­fen­de Jahr 2014 (1.1. – 31.12.) steu­er­lich mass­ge­ben­den Zins­sät­ze für Dar­le­hen “an oder von Anteils­in­ha­bern oder die­sen nahe­ste­hen­den Drit­ten” publi­ziert — wie üblich mit­tels zwei­er Rund­schrei­ben. Die­se Zins­sät­ze sind für die direk­ten Bun­des- und Kan­tons­steu­ern eben­so rele­vant wie für die Ver­rech­nungs­steu­er. Für Dar­le­hen in Schwei­zer Fran­ken...

 • 31. Januar 2014