Kategorie: BGE (amtl. Publ.)

Hier berich­ten wir über Urtei­le des Bun­des­ge­richts, die zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­hen sind (BGE). In den mei­sten Fäl­len steht die BGE-Num­mer noch nicht fest. Sie lässt sich, nach­dem die BGE-Publi­ka­ti­on erfolgt ist, über die Urteils­su­che des Bun­des­ge­richts fin­den (Suche nach dem Akten­zei­chen). – Wei­te­re Urtei­le des Bun­des­ge­richts und ver­ein­zelt auch ande­rer Gerich­te fin­den sich im all­ge­mei­ne­ren Bereich Recht­spre­chung. Der RSS-Feed für die­sen Bereich hat die Adres­se www​.swiss​blawg​.ch/​b​g​e​-​a​m​t​l​-​p​u​b​l​/​f​eed.

4A_237/2007: Schlichtungsstellen auch im Aberkennungsprozess erstinstanzlich zuständig (amtl. Publ.)

Das BGer beur­teil­te die Fra­ge, ob Aberken­nungs­kla­gen nach SchKG 83 II in miet­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten beim Bezirks­ge­richt (Miet­ge­richt) oder bei der Schlich­tungs­be­hör­de in Miet­sa­chen nach OR 274a ff. anhän­gig zu machen sind, als Fra­ge von grund­sätz­li­cher Bedeu­tung. In der Sache ent­schied es, dass die Schlich­tungs­stel­len auch dann zustän­dig sind, wenn der...

 • 1. Dezember 2007

4A_285/2007: Anspruch auf Bezeichnung des Begünstigten nicht erblich (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den Ent­scheid war strit­tig, ob der Ver­si­che­rungs­neh­mer oder aber der Ver­si­cher­te berech­tigt war, nach VVG 76 einen Drit­ten als Begün­stig­ten zu bezeich­nen. Das BGer hat­te zwar in der Ver­gan­gen­heit die Mög­lich­keit aner­kannt, eine Sum­men­ver­si­che­rung in einer Wei­se zug­ungsten eines Drit­ten zu schlie­sen, dass das Recht, den Begüng­sti­gen zu bestim­men,...

 • 1. Dezember 2007

9C_292/2007: Einschränkung der Zulassung von Leistungserbringern: nur selbständige Ärzte (amtl. Publ.)

SOS Mede­cins, eine pri­vat­recht­li­che juri­sti­sche Per­son, erbringt u.a. Pfle­ge­lei­stun­gen zugun­sten obli­ga­to­risch kran­ken­ver­si­cher­ter Per­so­nen. Das BGer bestä­tigt ein Urteil des “Tri­bu­nal arbi­tral des assuran­ces de la Répu­bli­que et can­ton de Genè­ve” vom Mai 2007: Die Assura muss Rech­nun­gen von Ärz­ten, die bei SOS Mede­cins ange­stellt sind, bezah­len. Nach KVG 35 II...

 • 23. November 2007

9C_229/2007 (amtl. Publ.)

Das BGer hat eine Beschwer­de gegen einen Ent­scheid des SozVers­Ger ZH betr. Ableh­nung eines Anspruchs auf eine IV-Ren­te als offen­sicht­lich unbe­grün­det abge­wie­sen. Aus nicht ersicht­li­chen Grün­den soll der Ent­scheid für die amt­li­che Publi­ka­ti­on vor­ge­se­hen sein.

 • 21. November 2007

4A_206/2007: Insassenversicherung: Auslegung, Verzug (amtl. Publ.)

Nach Abschluss einer Insas­sen­ver­si­che­rung wur­de die Ver­si­cher­te von einem betrun­ke­nen Len­ker ange­fah­ren, als sie neben ihrem Wagen stand. Es stell­ten sich Fra­gen der Ver­jäh­rung, der Aus­le­gung der AVB und des Ver­zugs. Zunächst mach­te der Ver­si­che­rer die Ein­re­de der Ver­jäh­rung gel­tend. Die Vor­in­stanz sah die Frist (VVG 46) durch Kla­ge recht­zei­tig...

 • 20. November 2007

8C_31/2007: Befreiung des AWA von Gerichtskosten (amtl. Publ.)

Im Gegen­satz zu Arbeits­lo­sen­kas­sen (s. älte­rer Post) hat das Amt für Wirt­schaft und Arbeit des Kan­tons Zürich (AWA) kein Ver­mö­gens­in­ter­es­se dar­an, ob das BGer die hier strit­ti­ge Lei­stungs­ein­stel­lung bestä­tigt oder nicht. Es rich­tet auch kei­ne Lei­stun­gen aus. Es ist daher von der Tra­gung von Gerichts­ko­sten befreit (BGG 66 IV).

 • 19. November 2007

8_179/2007: Arbeitslosenkassen zahlen Gerichtskosten (amtl. Publ.)

Im einem Urteil im Bereich der Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung trat das BGer auf eine offen­sicht­lich unbe­grün­de­te Beschwer­de der Kan­to­na­len Arbeits­lo­sen­kas­se SG nicht ein. Das Urteil betrifft die Gerichts­ko­sten; Arbeits­lo­sen­las­sen sind nicht nach BGG 66 IV von Gerichts­ko­sten befreit. Arbeits­lo­sen­las­sen — die sowohl kan­to­nal als auch pri­vat sein kön­nen -, haben kei­ne Rechts­per­sön­lich­keit, kön­nen aber...

 • 19. November 2007

4A_157/2007: Keine analoge Anwendung von OR 337c III (amtl. Publ.)

Ein Ehe­paar hat­te einer marok­ka­ni­sche Haus­halts­hil­fe wäh­rend eines Jah­res kei­nen Lohn aus­be­zahlt. Die Haus­halts­hil­fe kün­dig­te das Arbeits­ver­hält­nis frist­los und klag­te auf Zah­lung von ca. CHF 40’000 (Lohn und Genug­tu­ung). Strit­tig war vor BGer die Fra­ge, ob OR 337c III (Ent­schä­di­gung bei unge­recht­fer­tig­ter frist­lo­ser Kün­di­gung durch den Arbeit­ge­ber) im Fäl­len von...

 • 15. November 2007

5C.256/2006: Einrede mangelnden neuen Vermögens auch ausserhalb des Konkursverfahrens zulässig (amtl. Publ.)

Die Gläu­bi­ge­rin trat einen ihrer Kon­kurs­ver­lust­schei­ne an eines ihrer VR-Mit­glie­der ab. Die­ses beauf­trag­te den Schuld­ner mit bestimm­ten Arbei­ten beim Bau eines Hau­ses. Nach Rech­nung­stel­lung erklär­te er Ver­rech­nung der Werl­kohn­for­de­rung mit dem Ver­lust­schein. Der Schuld­ner wider­setz­te sich der Ver­rech­nung mit dem Argu­ment, er sei nicht zu neu­em Ver­mö­gen gekom­men, und setz­te...

 • 15. November 2007