Schlagwort: Erb- und Ehegüterrecht

Wir berich­ten hier über Urtei­le, Geset­zes­vor­ha­ben und ande­re Neue­run­gen im Bereich Erbrecht, Ehe­gü­ter- und Ver­mö­gens­recht.

4A_285/2007: Anspruch auf Bezeichnung des Begünstigten nicht erblich (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den Ent­scheid war strit­tig, ob der Ver­si­che­rungs­neh­mer oder aber der Ver­si­cher­te berech­tigt war, nach VVG 76 einen Drit­ten als Begün­stig­ten zu bezeich­nen. Das BGer hat­te zwar in der Ver­gan­gen­heit die Mög­lich­keit aner­kannt, eine Sum­men­ver­si­che­rung in einer Wei­se zug­ungsten eines Drit­ten zu schlie­sen, dass das Recht, den Begüng­sti­gen zu bestim­men,...

 • 1. Dezember 2007

4C.195/2006: Einfache Gesellschaft, Verrechnungsverbot

Nach Been­di­gung eines Kon­ku­bi­nats klag­te eine Frau gegen ihren Exfreund auf Zah­lung des Liqui­da­ti­ons­an­teils (Auf­tei­lung der vor­han­de­nen Ver­mö­gens­wer­te), indem sie davon aus­ging, bei­de hät­ten bei der gemein­sa­men Arbeit für eine AG eine Innen­ge­sell­schaft gebil­det. Der Ent­scheid des BGer betrifft v.a. die Fra­ge, ob eine ein­fa­che Gesell­schaft bestan­den hat­te, und fer­ner...

 • 13. November 2007

5C.282/2006: Urteilsunfähigkeit bei der Testamentserrichtung

Nach­dem der 82-jäh­ri­ge Erb­las­ser ein erstes Testa­ment durch ein zwei­tes Testa­ment in der Form der öffent­li­chen Ver­fü­gung ersetzt hat­te, das X. nicht mehr berück­sich­tig­te, klag­te u.a. X. auf Ungül­tig­keit des zwei­ten Testa­ments. Die Kla­ge wur­de auf der Grund­la­ge meh­re­rer Zeu­gen­aus­sa­gen wegen Urteils­un­fä­hig­keit des Erb­las­sers von der Cour Civil VD gut­ge­hei­ssen....

 • 12. November 2007

5A_446/2007: Kindesrückführung (amtl. Publ.)

Das BGer hat­te die Fra­ge zu beur­tei­len, wel­che Anfor­de­run­gen an die Zustim­mung zum (bzw. Geneh­mi­gung des) vor­läu­fi­gen Ver­bleib der Kin­der in der Schweiz nach HEnt­fÜ 13 I a zu stel­len sind. Das OGer AG war zum Schluss gekom­men, dass in der Zustim­mung des Rechts­ver­tre­ters des Vaters zum vor­über­ge­hen­dem Auf­ent­halt der Kin­der in...

 • 18. Oktober 2007

5C.8/2007: Auskunftsrechte der Erben (amtl. Publ.)

Frag­lich war in die­sem Ent­scheid (zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen), ob bei einer Bar­ein­zah­lung oder einem Über­wei­sungs­auf­trag am Bank­schal­ter ein Auf­trag zwi­schen der Bank und dem Ein­zah­ler zustan­de­kommt. Die Bank hat­te ein­ge­räumt, dass ein Ver­trags­ver­hält­nis zwi­schen der kon­to­füh­ren­den Bank und dem Ein­zah­len­den ent­steht, wo die­ser nicht auf Wei­sung des Begün­stig­ten han­delt....

 • 10. Oktober 2007