Schlagwort: Haftpflicht u. Versicherung

5A_860/2016: Schulden gemäss Art. 52 AHVG gehen auf die Erben über (Bestätigung der Rechtsprechung)

Im vor­lie­gen­den Urteil bestä­tig­te das Bun­des­ge­richt sei­ne Recht­spre­chung, wonach Schul­den gemäss Art. 52 AHVG auf die Erben über­ge­hen. Zudem ist im Ver­fah­ren betref­fend defi­ni­ti­ve Rechts­öff­nung die Erben­stel­lung des Betrie­be­nen durch Urkun­den nach­zu­wei­sen. Dem Urteil lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Die SVA Zürich hat­te mit Ein­spra­che­ent­scheid vom 23. Janu­ar 2006 den B.A....

 • 6. November 2017

4A_576/2016: Negative Feststellungsklage als Reaktion auf echte Teilklage (amtl. Publ.)

B. (Klä­ger) mach­te beim Bezirks­ge­richt Wil­li­sau eine Kla­ge gegen die A. Ver­si­che­rung AG anhän­gig. Er for­der­te CHF 30’000 für Direkt­scha­den aus Erwerb, Haus­halt, Kosten und Genug­tu­ung unter Nach­kla­ge­vor­be­halt. Mit der Kla­ge­ant­wort erhob die A. Ver­si­che­rung AG Wider­kla­ge und bean­trag­te, es sei gericht­lich fest­zu­stel­len, dass sie nichts schul­de. Das Bezirks­ge­richt trat...

 • 18. September 2017

9C_684/2016: Teilliquidation nach Art. 53b BVG; unzulässiges Abstellen auf die Anzahl aufgelöster Anschlussverträge (amtl. Publ.)

Die D. AG war der Gemein­schafts­stif­tung Pen­si­ons­kas­se Schwei­ze­ri­scher Bau­mei­ster­ver­band ange­schlos­sen (nach­fol­gend “Pen­si­ons­kas­se”), deren Deckungs­grad 117,6 % betrug. Die D. AG wur­de von der A. AG über­nom­men und die Vor­sor­ge­gut­ha­ben der betrof­fe­nen 86 Mit­ar­bei­ter an die Vor­sor­ge B. über­tra­gen. Die Pen­si­ons­kas­se lehn­te die Durch­füh­rung der Teil­li­qui­da­ti­on ab, was von der BVG-...

 • 11. Juli 2017

9C_304/2016: Zulässige Restriktionen bezüglich Anlagestiftungen in der beruflichen Vorsorge (amtl. Publ.)

Die Anla­ges­tif­tun­gen A., B., C. und D. sind Anla­ges­tif­tun­gen im Sin­ne des BVG. Alle vier sind an der E. AG betei­ligt, wobei sie zusam­men 100 % des Akti­en­ka­pi­tals hal­ten. Die E. AG hält ihrer­seits das gesam­te Akti­en­ka­pi­tal an der F. AG und ist an ver­schie­de­nen regio­na­len Bewirt­schaf­tungs­un­ter­neh­men betei­ligt. Die F....

 • 11. Juli 2017

9C_612/2016, 9C_667/2016: Zulässigkeit reiner Rentnerkassen (amtl. Publ.)

Die IGP-BVG-Stif­tung bezweckt die Durch­füh­rung der beruf­li­chen Vor­sor­ge (“Sam­mel­stif­tung”). Sie unter­zeich­ne­te einen Über­tra­gungs­ver­trag mit einer Per­so­nal­vor­sor­ge­stif­tung in Liqui­da­ti­on. Gestützt auf die­sen Ver­trag führ­te die Sam­mel­stif­tung bei sich das Vor­sor­ge­werk “Ren­ten­kas­se B” als rei­ne Rent­ner­kas­se, der kei­ne aktiv­ver­si­cher­ten Per­so­nen ange­schlos­sen waren. Das Ver­si­cher­ten­kol­lek­tiv befand sich seit 2008 in Unter­deckung (Urteil 9C_612/2016,...

 • 10. Juli 2017

4A_15/2017: Teilklage und objektive Klagenhäufung

A. erlitt einen Auf­fahr­un­fall und klag­te noch am Unfall­ort über star­ke Nacken­schmer­zen und Schwin­del­an­fäl­le. Sie erhob Teil­kla­ge gegen die Motor­hal­ter­haft­pflicht­ver­si­che­rung, wel­che aber durch das Ein­zel­ge­richt am Bezirks­ge­richt Schwyz abge­wie­sen wur­de. Die Klä­ge­rin leg­te dar­auf Beru­fung beim Kan­tons­ge­richt Schwyz ein. Der Vize­prä­si­dent des Kan­tons­ge­richts Schwyz hob von Amtes wegen die Dis­po­si­tiv­zif­fer...

 • 8. Juli 2017

4A_26/2017; 4D_4/2017: Bestimmtheitsgebot bei Teilklagen; Haftpflicht des Motorfahrzeughalters (amtl. Publ.)

Der Klä­ger war als Inha­ber einer Gara­ge selb­stän­dig erwerbs­tä­tig. Er wur­de im Lau­fe der Zeit in vier Ver­kehrs­un­fäl­le ver­wickelt, für die er nicht ver­ant­wort­lich war. Der Klä­ger reich­te beim Han­dels­ge­richt Zürich Kla­ge mit dem Rechts­be­geh­ren ein, die C. AG (Haft­pflicht­ver­si­che­rung) sei zur Zah­lung von Scha­den­er­satz und Genu­ug­tung im Betrag von rund...

 • 2. Juli 2017

5A_432/2016: Prämienrechnung der SUVA als definitiver Rechtsöffnungstitel? (amtl. Publ.; frz.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob eine Prä­mi­en­rech­nung der SUVA für eine defi­ni­ti­ve Rechts­öff­nung nach Art. 80 f. SchKG genügt. Dem Ent­scheid lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: B. hat­te von der SUVA eine Zah­lungs­auf­for­de­rung mit dem Titel “fac­tu­re de révi­si­on 2010 […]” erhal­ten. Nach...

 • 17. Mai 2017

5A_843/2015: paulianische Anfechtung von Versicherungsprämien (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den Ent­scheid hat­te sich das Bun­des­ge­richt mit der pau­lia­ni­schen Anfecht­bar­keit von Prä­mi­en für Kre­dit­ver­si­che­run­gen zu befas­sen, wenn die den Ver­si­che­rungs­ver­trä­gen zugrun­de lie­gen­den Kauf­ver­trä­ge nich­tig sind. Dem Urteil lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Über die E. AG (Gemein­schuld­ne­rin) war der Kon­kurs eröff­net wor­den. Im Jahr vor der Kon­kurs­er­öff­nung hat­te die Gemein­schuld­ne­rin...

 • 4. April 2017

8C_752/2016: Vermittlungsfähigkeit in der Arbeitslosenversicherung darf nicht mit Verweis auf Art. 35b ArG verneint werden (amtl. Publ.)

In einem arbeits­ver­si­che­rungs­recht­li­chen Ver­fah­ren ver­nein­te das Sozi­al­ver­si­che­rungs­ge­richt des Kan­tons Zürich die Ver­mitt­lungs­fä­hig­keit einer zwei­fa­chen Mut­ter für die Zeit, wäh­rend der sich die­se auf arbeits­ge­setz­li­che Schutz­vor­schrif­ten beru­fen konn­te. Das Gericht erwog ins­be­son­de­re, wäh­rend der 8. und 16. Woche nach der Nie­der­kunft gel­te zwar kein Nacht­ar­beits­ver­bot, doch kön­ne die Mut­ter gemäss Art....

 • 24. März 2017