Schlagwort: IP/IT und Wettbewerb

Der Bereich IP/IT- und Wett­be­werb umfasst Bei­trä­ge in den Gebie­ten des Imma­te­ri­al­gü­ter-, Tech­no­lo­gie- und Wett­be­werbs­rechts. Über­schnei­dun­gen kön­nen sich insb. mit dem Per­so­nen- und Medi­en­recht erge­ben. Die­ser Bereich wird betreut von Oli­ver Kauf­mann (Wett­be­werb) und David Vasel­la (IP und IT).

Teilrevision der FDV betr. Grundversorgung tritt per 1. Januar 2018 in Kraft

Der Bun­des­rat hat eine Teil­re­vi­si­on der Fern­mel­de­dienst­ver­ord­nung (FDV) auf den 1. Janu­ar 2018 in Kraft gesetzt (AS). Die Ände­rung erfolgt vor dem Hin­ter­grund des Aus­lau­fens der aktu­el­len Grund­ver­sor­gungs­kon­zes­si­on Ende 2017 (vgl. Erläu­te­rungs­be­richt). Die näch­ste Grund­ver­sor­gungs­kon­zes­si­on wird auf­grund der Teil­re­vi­si­on mit fol­gen­den Ände­run­gen per 1. Janu­ar 2018 in Kraft tre­ten: neue...

 • 10. Januar 2017

4A_427/2016: Patentrecht; neuheitsschädliche Veröffentlichung; hier keine Geheimhaltungspflicht nach den Umständen

Das BGer äussert sich im vor­lie­gen­den Urteil zunächst zur Neu­heit der Erfin­dung iSv PatG 1 I und zu neu­heits­schäd­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen: Neu­heit fehlt, wenn die Erfin­dung zum Stand der Tech­nik gehört (PatG 7). Zum Stand der Tech­nik gehört, was vor dem Anmel­de- oder dem Prio­ri­täts­da­tum der Öffent­lich­keit zugäng­lich gemacht wor­den ist (PatG...

 • 6. Januar 2017

1B_185/2016: Facebook Schweiz ist nicht “Inhaberin” von Facebook-Nutzerdaten und damit nicht zur Herausgabe zu verpflichten

Das BGer hat­te im zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Ent­scheid 1B_185/2016 zu ent­schei­den, ob Face­book Switz­er­land Sàrl ver­pflich­tet war, den Behör­den im Rah­men einer Straf­un­ter­su­chung Nut­zer­da­ten her­aus­zu­ge­ben. Die Unter­su­chung war wegen des Ver­dachts auf üble Nach­re­de etc. durch Äusse­run­gen auf Face­book eröff­net wor­den. Das BGer ver­neint eine Her­aus­ga­be­pflicht. Nach StPO 265...

 • 6. Januar 2017

1C_33/2016: Anspruch auf Informationen nach kant. Informationsrecht; fehlende gesetzliche Grundlagen für ein Publikationsverbot, aber Schwärzung zum Schutz von Drittinteressen

Nach der Auf­lö­sung des Arbeits­ver­hält­nis­ses mit einer frü­he­ren Stadt­po­li­zi­stin hat­te der Dienst Gewalt­schutz der Kan­tons­po­li­zei Zürich im Rah­men eines Bedro­hungs­ma­nage­ments einen Bericht über die ehe­ma­li­ge Mit­ar­bei­te­rin ver­fasst, weil offen­bar Anzei­chen einer Bedro­hung bestan­den. Die Mit­ar­bei­te­rin erlang­te anschlie­ssend gegen den Wil­len der Kan­tons­po­li­zei Akten­ein­sicht. Nach ver­wal­tungs­in­ter­nen Rekur­sen erlaub­te das Ver­wal­tungs­ge­richt des...

 • 6. Januar 2017

WEKO: Bussen gegen Grossbanken wegen Zinsderivat-Kartellen

Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat in den Unter­su­chun­gen der Zins­de­ri­vat-Kar­tel­le erste Bus­sen im Umfang von ins­ge­samt CHF 99.1 Mio gegen ver­schie­de­ne Gross­ban­ken ver­hängt. Mit ver­schie­de­nen Ban­ken wur­den im Zuge des­sen ein­ver­nehm­li­che Rege­lun­gen abge­schlos­sen, wobei die Ver­fah­ren gegen­über den­je­ni­gen Ban­ken und Bro­kern wei­ter­lau­fen, die kei­ne ein­ver­nehm­li­che Rege­lung abschlie­ssen woll­ten. Gegen­stand der fünf...

 • 22. Dezember 2016

WEKO: Busse wegen Verhinderung eines Parallelimports von australischen Signalleuchten

Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat eine aus­län­di­sche Her­stel­le­rin von sog. Warn­blitz­leuch­ten sowie deren Schwei­zer Gene­ral­im­por­teu­rin wegen der Ver­hin­de­rung eines Par­al­lel­im­por­tes gebüsst. Die vom Ver­fah­ren betrof­fe­nen Warn­blitz­leuch­ten (elek­tro­ni­sche Signalleuch­ten, die zum Bei­spiel der Poli­zei oder Feu­er­wehr für die tem­po­rä­re Signa­li­sa­ti­on auf Stra­ssen die­nen) wer­den von der austra­li­schen Efla­re Cor­po­ra­ti­on Pty Ltd her­ge­stellt...

 • 21. Dezember 2016

1B_26/2016: Beweisverwertungsverbot im Verfahren gegen Prof. Ritzmann bestätigt; Verletzung von StPO 197 bei der Erhebung von Email- und Telefondaten

Im Zusam­men­hang mit der “Affä­re Mör­ge­li” hat­ten meh­re­re Zei­tun­gen Arti­kel ver­öf­fent­licht, die mut­mass­lich gehei­me, uni­ver­si­täts­in­ter­ne Infor­ma­tio­nen ver­wen­de­ten. Die Uni­ver­si­tät Zürich (UZH) hat­te daher Straf­an­zei­ge wegen Amts­ge­heim­nis­ver­let­zung gegen unbe­kannt gestellt. In der Fol­ge über­prüf­te die UZH auf Ersu­chen der zustän­di­gen Staats­an­walt­schaft I des Kan­tons Zürich alle uni­ver­si­tä­ren Tele­fon­an­schlüs­se und Email-Adres­sen von ihren...

 • 21. Dezember 2016

Vereinheitlichung der Verfahren vor dem IGE; neue Gebührenverordnung

Der Bun­des­rat hat am 2. Dezem­ber 2016 beschlos­sen, die Mar­ken­schutz-, die Design- und die  Patent­ver­ord­nung anzu­pas­sen. Die Ände­run­gen ver­ein­heit­li­chen die Ver­fah­ren vor dem Eid­ge­nös­si­schen Insti­tut für Gei­sti­ges Eigen­tum (IGE), soweit es die gel­ten­den Geset­ze zulas­sen. Damit wird das System ver­ein­facht. Gleich­zei­tig hat der Bun­des­rat die for­mal total­re­vi­dier­te Ver­ord­nung des IGE...

 • 4. Dezember 2016

Swiss made”-Verordnung für Kosmetika tritt auf den 1. Januar 2017 in Kraft

Der Bun­des­rat hat am 23. Novem­ber 2016 hat der Bun­des­rat die “Swiss made”-Verordnung für Kos­me­ti­ka (V über die Ver­wen­dung von schwei­ze­ri­schen Her­kunfts­an­ga­ben für kos­me­ti­sche Mit­tel ) auf den 1. Janu­ar 2017 in Kraft gesetzt (vgl. die Medi­en­mit­tei­lung). Die “Swiss made”-Verordnung für Kos­me­ti­ka prä­zi­siert die “Swissness”-Gesetzgebung (vgl. dazu u.a. die­sen frü­he­ren...

 • 29. November 2016

4A_131/2016: Patentverletzung durch Nachahmung; Auslegung des Patents

In der vor­lie­gen­den patent­recht­li­chen Strei­tig­keit hat­te das BGer die Fra­ge zu beant­wor­ten, ob ein Patent für ein Ven­tol (ein Flu­id­steu­er­ven­til, das den Flüs­sig­keits­durch­fluss in die eine Rich­tung zulässt und einen Gas­durch­fluss in der ent­ge­gen­ge­setz­ten Rich­tung ver­hin­dert) ver­letzt wor­den war. Eine Patent­ver­let­zung besteht in der wider­recht­li­chen Benüt­zung der paten­tier­ten Erfin­dung; was aber...

 • 6. November 2016