Schlagwort: IP/IT und Wettbewerb

Der Bereich IP/IT- und Wett­be­werb umfasst Bei­trä­ge in den Gebie­ten des Imma­te­ri­al­gü­ter-, Tech­no­lo­gie- und Wett­be­werbs­rechts. Über­schnei­dun­gen kön­nen sich insb. mit dem Per­so­nen- und Medi­en­recht erge­ben. Die­ser Bereich wird betreut von Oli­ver Kauf­mann (Wett­be­werb) und David Vasel­la (IP und IT).

4A_265/2007: “AMERICAN BEAUTY”: für Kosmetika beschreibend

Die Bezeich­nung “Ame­ri­can Beau­ty” konn­te nach der Ver­fü­gung des IGE und dem Urteil des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts für die Klas­se 3 (u.a. Schön­heits­pfle­ge) nicht als Mar­ke geschützt wer­den, weil der Begriff beschrei­bend und damit Gemein­gut iSv MSchG 2 a sei.Das BGer wies eine dage­gen gerich­te­te Beschwer­de ab. Dabei ist ent­schei­dend, ob das Zei­chen...

 • 26. Oktober 2007

EPU und revPatG per 13.12.2007 in Kraft

Das neue EPÜ tritt am 13. Dezem­ber 2007 in Kraft. Der Bun­des­rat hat auf den glei­chen Zeit­punkt auch das revi­dier­te PatG in Kraft gesetzt. S. auch Pres­se­mit­tei­lung des EJPD.

 • 17. Oktober 2007

Revidiertes DSG per 1.1.2008 in Kraft

Der Bun­des­rat hat das revi­dier­te Daten­schutz­ge­setz und die Aus­füh­rungs­be­stim­mun­gen auf den 1. Janu­ar 2008 in Kraft gesetzt.Per­so­nen, deren Daten gesam­melt und bear­bei­tet wer­den, müs­sen in Zukunft bes­ser infor­miert wer­den: Pri­va­te Daten­be­ar­bei­ter und Bun­des­or­ga­ne müs­sen betrof­fe­ne Per­so­nen von sich aus infor­mie­ren, wenn sie beson­ders schüt­zens­wer­te Daten und Per­sön­lich­keits­pro­fi­le sam­meln bzw. bear­bei­ten....

 • 7. Oktober 2007

Revision des URG angenommen

Natio­nal- und Stän­de­rat haben die Revi­si­on des URG ange­nom­men.Eine Über­sicht über den Inhalt fin­det sich bei David Rosen­thal (u.a. bleibt der Eigen­ge­brauch im bis­he­ri­gen Umfang erlaubt…).

 • 6. Oktober 2007

EBK: Überarbeitetes Rundschreiben öffentliche Werbung

Die EBK hat am 27. Sep­tem­ber 2007 das über­ar­bei­te (an die neue Kol­lek­tiv­an­la­ge­ge­setz­ge­bung ange­pass­te) Rund­schrei­ben “Öffent­li­che Wer­bung” ange­passt. Kei­ne öffent­li­che Wer­bung liegt vor, wenn sich die Wer­bung aus­schliess­lich an qua­li­fi­zier­te Anle­ger nach KAG (jetzt auch ver­mö­gen­de Pri­vat­per­so­nen) rich­tet. Inkraft­tre­ten: 1. Okto­ber 2007

 • 2. Oktober 2007

4A.129/2007: Eingewickelte Kugel für Schokolade nicht als Formmarke schützbar

Lindt & Sprüng­li kann sei­ne in rotes oder blau­es Zel­lo­phan ein­ge­wickel­ten Scho­ko­la­de­ku­geln nicht als Form­mar­ke ein­tra­gen las­sen, weil die­se Form gene­risch ist, dh das Wesen der Ware aus­macht. Das betrifft erstens die bei­den Wickel­en­den und zwei­tens die Kugel und die Far­ben. Hät­te Lindt & Sprüng­li den Anspruch auf Kugel eines...

 • 2. Oktober 2007

2A.787/2007: Arzneimittelwerbung

Das Bun­des­ge­richt schützt das Ver­bot der Wer­bung für zwei ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Medi­ka­men­te auf www​.migrae​ne​.ch gestützt auf HMG 32 II a und AWV 2 a als ver­fas­sungs­kon­form (BV 27, Wirt­schafts­frei­heit; nicht dass der Ent­scheid andern­falls hät­te auf­ge­ho­ben wer­den kön­nen, BV 190). Das gilt auch für das Ver­bot nur indi­rek­ter Wer­bung (AWV 1 II c e con­tra­rio)....

 • 2. Oktober 2007