Änderungen von DSG/DSV; neue VDSZ (1.1.2008)

Wie bereits berich­tet, setzt der Bun­des­rat setzt Ände­run­gen des DSG nach unbe­nütz­tem Ablauf der Refe­ren­dums­frist auf den 1. Janu­ar 2008 in Kraft: AS 2007 4983. Auch die DSV wird teil­re­vi­diert. Nach dem neu­en DSG 11 “kön­nen die Her­stel­ler von Daten­be­ar­bei­tungs­sy­ste­men oder -pro­gram­men sowie pri­va­te Per­so­nen oder Bun­des­or­ga­ne, die Per­so­nen­da­ten bear­bei­ten,...

 • 6. November 2007

Bundesrat will Warnungsentzug nach Verkehrsregelverletzungen im Ausland wieder ermöglichen

Der Bun­des­rat schlägt vor, das SVG dahin­ge­hend zu ändern, dass der Füh­rer­aus­weis in der Schweiz nach Ver­kehrs­re­gel­ver­let­zun­gen im Aus­land ent­zo­gen wer­den kann. Damit reagiert der Bun­des­rat auf BGE 133 II 331 : ” Ein War­nungs­ent­zug wegen Wider­hand­lun­gen gegen Stra­ssen­ver­kehrs­vor­schrif­ten im Aus­land ist man­gels der hie­für erfor­der­li­chen gesetz­li­chen Grund­la­ge unzu­läs­sig (Ände­rung...

 • 6. November 2007

2P.169/2006: Versandhandel der Apotheke “zur Rose”

Die Apo­the­ke “zur Rose”, Steck­born TG, ist im Besitz einer Bewil­li­gung des Regie­rungs­ra­tes TG zum Ver­sand von Medi­ka­men­ten. Sie schlug Gen­fer Ärz­ten vor, zusam­men­zu­ar­bei­ten, wobei der Arzt auf elek­tro­ni­schem Weg Bestel­lun­gen an die Apo­the­ke über­mit­telt hät­te; die Apo­the­ke hät­te die Medi­ka­men­te unver­züg­lich an den Arzt oder den Pati­en­ten ver­sandt. Dem...

 • 6. November 2007

9C_136/2007: Abzugsfähigkeit von freiwilligen Einlagen in die AHV (amtl. Publ.)

Strit­tig war die Fra­ge, ob ein selb­stän­di­ger Rechts­an­walt eine Ein­mal­ein­la­ge in die beruf­li­che Vor­sor­ge vom für die AHV mass­geb­li­chen Lohn anzie­hen konn­te. Dafür ver­weist AHVV 18 I auf das Steu­er­recht (nach DBG 33 I d ist eine sol­che Ein­la­ge abzugs­fä­hig, doch steht die­se Ver­wei­sung unter dem Vor­be­halt anders­lau­ten­der Bestim­mun­gen. Nach AHVG 9 II...

 • 6. November 2007

4A_55/2007: Aktivlegitimation des Lizenznehmers im Urheberrecht

Der fran­zö­si­sche TV-Sen­der “M6” kann seit lan­gem in der Roman­die emp­fan­gen wer­den. Nach­dem M6 begon­nen hat­te, für die Roman­die ein mit spe­zi­fisch schweiz­be­zo­ge­ner Wer­bung ange­pass­tes Pro­gramm aus­zu­strah­len, klag­te die SRG gegen M6. Sie behaup­te­te eine Urhe­ber­rechts­ver­let­zung und unlau­te­ren Wett­be­werb, weil die Zustim­mung der Urhe­ber der Wer­be­spots zur Aus­strah­lung in der...

 • 6. November 2007

H 153/07: Ausnahme von der Beitragspflicht (amtl. Publ.)

Eine Kon­trol­le durch die Eid­ge­nös­si­schen Aus­gleichs­kas­se (EAK) 2004/2005 zeig­te, dass das VBS über Zah­lun­gen nicht abge­rech­net hat­te, wel­che es als Deckungs­ka­pi­tal zu Gun­sten ein­zel­ner ver­si­cher­ter Per­so­nen bei vor­zei­ti­ger Pen­sio­nie­rung gegen­über der vrü­he­ren Eid­ge­nös­si­schen Ver­si­che­rungs­kas­se des Bun­des und dann der Publi­ca erbracht hat­te. Die EAK betrach­te­te die­se Ein­la­gen als mass­ge­ben­den Lohn. Das...

 • 6. November 2007

6B_298/2007: Foul und Einwilligung (amtl. Publ.)

Andrew McKim, Eis­hockey­spie­ler beim ZSC, wur­de durch ein Foul von Kevin Mil­ler (HC Davos) gezwun­gen, sei­ne Kar­rie­re auf­zu­ge­ben. Nach einem Body­check war er vorn­über gestürzt und mit sei­nem Kopf auf dem Eis auf­ge­schla­gen. Neben ver­bands­in­ter­nen Sank­tio­nen wur­de Mil­ler durch das Bez­Ger ZH wegen ein­fa­cher und fahr­läs­si­ger schwe­rer Kör­per­ver­let­zung ver­ur­teilt. Das...

 • 6. November 2007

4A_185/2007: Marken- und UWG-Verletzung, entgangener Gewinn

M. und dann sein Sohn Z. führ­ten seit Jahr­zehn­ten einen Schlos­se­rei­be­trieb unter der Bezeich­nung “SOS” (für “Ser­vice Ouver­tu­re Serr­u­res”). Seit 1996 war M. Inha­ber einer Bild­mar­ke — u.a. in den Klas­sen 6, 7 und 42 (ein­schliess­lich Metall­wa­ren, Moto­ren usw.) -, die aus roten Let­tern “SOS” bestand; eine zwei­te Mar­ke umfass­te dar­über hin­aus einen...

 • 6. November 2007

2&.63/2007: interkantonale Doppelbesteuerung (amtl. Publ.)

Das Bun­des­ge­richt hat erneut (vgl. älte­ren Post) fest­ge­stellt, dass die ein­deu­ti­ge Rege­lung des BGG — wonach gegen Ent­schei­de der inter­kan­to­na­len Dop­pel­be­steue­rung die Beschwer­de in öffent­lich-recht­li­chen Ange­le­gen­hei­ten zuläs­sig ist, aber erst gegen kan­to­nal letzt­in­stanz­li­che Ent­schei­de, BGG 86 I d — im Bereich der Dop­pel­be­steue­rung nicht sinn­voll ist (die Aus­nah­me nach aOG 86 II wur­de nicht ins...

 • 6. November 2007

5A_291/2007: Einstellung der Betreibung und Konkurs (amtl. Publ.)

Das BGer hat fest­ge­stellt, dass SchKG 85a auch in der Wech­sel­be­trei­bung anwend­bar ist.  Der Schuld­ner, der eine vor­läu­fi­ge Auf­he­bung der Betrei­bung nach SchKG 85a errei­chen will, muss das ent­spre­chen­de Begeh­ren in der Kon­kurs­be­trei­bung vor der Kon­kurs­ver­hand­lung stel­len. In die­sem Fall kann der Kon­kurs nicht eröff­net wer­den, bis nicht über die Ein­stel­lung...

 • 6. November 2007