5A.433/2007: Rügeprinzip und verspätete rechtliche Vorbringen

Der Beschwer­de­füh­rer wand­te sich gegen vor­sorg­li­che Beweis­füh­rungs­mass­nah­men eines Wil­lens­voll­streckers und berief sich dabei auf ver­fas­sungs­mä­ssi­ge Rech­te (dero­ga­to­ri­sche Kraft des Bun­des­rechts, per­sön­li­che Frei­heit, Pri­vat­sphä­re). Damit stell­te er die Ver­fas­sungs­mä­ssig­keit des ber­ni­schen Rechts der vor­sorg­li­chen Beweis­füh­rung in Fra­ge. Nach Treu und Glau­ben hät­te er mit die­ser Rüge nicht bis vor BGer zuwar­ten...

 • 17. Oktober 2007

5C.15/2007: Versicherungsvertrag, Auslegung

Ein Ver­si­che­rungs­ver­trag (Tag­geld­ver­si­che­rung) ent­hielt in den AVB fol­gen­de Klau­sel: „, la durée d’allocation des pre­sta­ti­ons est de 1800 jours au maxi­mum par cas d’assurance, sous déduc­tion du délai d’attente con­venu. (…) Im Gegen­satz zur Vor­in­stanz sah es das BGer als nicht mög­lich an, die­ser Klau­sel einen objek­tiv gül­ti­gen Sinn zu...

 • 17. Oktober 2007

4A.117/2007: Arbeitsvertrag, Kündigung, Sozialplan, Ferien

X., der Beru­fungs­klä­ger, war bei der Y.-Gruppe in wech­seln­den Kader­po­si­tio­nen ange­stellt. Er war u.a. an der Aus­ar­bei­tung eines Sozi­al­plans mit Gel­tung für Ent­las­sun­gen im Jahr 2003 bei einer Restruk­tu­rie­rungs­run­de der Grup­pe betei­ligt und muss­te sich bewusst sein, dass der Sozi­al­plan für Ange­stell­te sei­nes Pro­fils mit sub­stan­ti­el­len Gehalts­er­hö­hun­gen ver­bun­den war. Gegen­über...

 • 17. Oktober 2007

4C.94/2007: Arbeitsvertrag und Rechtsmissbrauch

Der Arbeits­ver­trag zwi­schen AN und der Grup­pe AG sah vor, dass AN u.a. dann Anspruch auf eine Abgangs­ent­schä­di­gung habe, wenn AN vor­zei­tig in den Ruhe­stand tre­te. Zudem ent­hielt der Ver­trag ein nach­ver­trag­li­ches Kon­kur­renz­ver­bot, für das der AN mit einer dem Jah­res­ge­halt ent­spre­chen­den Sum­me ent­schä­digt wer­den soll­te, aller­dings abzüg­lich der Abgangs­ent­schä­di­gung....

 • 17. Oktober 2007

4A_179/2007: Versicherungsvertrag

Die AVB einer Kol­lek­tiv-Kran­ken­tag­geld­ver­si­che­rung nah­men von der Defi­ni­ti­on eines Rück­falls den Fall aus, da zwi­schen zwei Mani­fe­sta­tio­nen einer Krank­heit eine Peri­ode voll­stän­di­ger Erwerbs­fä­hig­keit von min­de­stens 180 Tagen liegt. Zudem ende die Ver­si­che­rung bei einer Schlie­ssung des Betriebs. Der Ver­si­che­rer ver­wei­ger­te spä­ter wei­te­re Lei­stun­gen zugun­sten von A, einem Ange­stell­ten der Bäcke­rei...

 • 17. Oktober 2007

5C.36/2007: Auflösung eines Vereins (amtl. Publ.)

Ent­scheid zur amtl. Publ. bestimmt. — Ein Ver­ein, des­sen Zweck u.a. dar­in bestand, Immo­bi­li­en zu beset­zen, um die­se dem Markt und der “Spe­ku­la­ti­on” zu ent­zie­hen, wur­de auf Kla­ge auf­ge­löst. Das BGer bestä­tig­te den Ent­scheid der Gen­fer Vor­in­stanz, den Ver­ein wegen der Wider­recht­lich­keit sei­nes Ziels ex tunc auf­zu­lö­sen. Der Ein­wand des...

 • 17. Oktober 2007

5C.8/2007: Auskunftsrechte der Erben (amtl. Publ.)

Frag­lich war in die­sem Ent­scheid (zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen), ob bei einer Bar­ein­zah­lung oder einem Über­wei­sungs­auf­trag am Bank­schal­ter ein Auf­trag zwi­schen der Bank und dem Ein­zah­ler zustan­de­kommt. Die Bank hat­te ein­ge­räumt, dass ein Ver­trags­ver­hält­nis zwi­schen der kon­to­füh­ren­den Bank und dem Ein­zah­len­den ent­steht, wo die­ser nicht auf Wei­sung des Begün­stig­ten han­delt....

 • 10. Oktober 2007

9C.237/2007: “Erhebliche” Änderung des Invaliditätsgrades (amtl. Publ.)

Ent­scheid zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen. Das BGer hat­te zu ent­schei­den, ob eine an sich gerin­ge Ände­rung des Inva­li­di­täts­gra­des (hier von 59,45% auf 59,7%), die sich aber den­noch auf die Ren­te aus­wir­ken wür­de, “erheb­lich” im Sin­ne von ATSG 17 I ist. Auf­grund der Run­dungs­re­geln nach BGE 130 V 121 wür­de der höhe­re Inva­li­di­täts­grad...

 • 10. Oktober 2007

5A.40/2007: Rechtsschutzinteresse bei Insolvenzerklärung: SchKG 230 (amtl. Publ.)

Nach der Recht­spre­chung des BGer besteht auch im Ver­fah­ren der Insol­venz­er­klä­rung i.S.v. SchKG 191 ein Anspruch auf unent­gelt­li­che Rechts­pfle­ge, solan­ge der Schuld­ner bedürf­tig und sein Rechts­be­geh­ren nicht aus­sichts­los ist.  Wie das BGer im vor­lie­gen­den (zur amtl. Publ. bestimm­ten) Urteil ent­schied, fehlt das Rechts­schutz­in­ter­es­se an einem Antrag nach SchKG 191, wenn der...

 • 9. Oktober 2007

Forschung am Menschen: Botschaft zur Verfassungsgrundlage

Nach der Bot­schaft soll … der Bund eine umfas­sen­de Zustän­dig­keit zur Rege­lung der For­schung am Men­schen erhal­ten. Damit wird bezweckt, Wür­de und Per­sön­lich­keit des Men­schen in der For­schung zu schüt­zen, dies unter Berück­sich­ti­gung der For­schungs­frei­heit und der Bedeu­tung der For­schung für Gesund­heit und Gesell­schaft. Auf­grund der Ver­nehm­las­sungs­er­geb­nis­se wur­de der Ent­wurf des...

 • 9. Oktober 2007