Schlagwort: Personen- u. Medienrecht

5A_334/2014: Namensänderung minderjähriger Kinder nach Scheidung der Eltern; geänd. Rspr. zum neuen Namensrecht (amtl. Publ.)

In einem aktu­el­len Ent­scheid äussert sich das Bun­des­ge­richt erneut zur Fra­ge, unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen der Nach­na­me eines min­der­jäh­ri­gen Kin­des in den Ledi­gna­men der Mut­ter abge­än­dert wer­den kann, den die­se nach der Schei­dung vom Kinds­va­ter wie­der ange­nom­men hat. Soweit ersicht­lich han­delt es sich aber um das erste höchst­rich­ter­li­che Urteil zum neu­en...

 • 27. November 2014

2E_1/2013: Namentliche Nennung des Parteivertreters bei der Urteilspublikation im Internet stellt keine Persönlichkeitsverletzung dar

Ein Par­tei­ver­tre­ter erhob Staats­haf­tungs­kla­ge gegen die Schwei­ze­ri­sche Eid­ge­nos­sen­schaft, weil ihn das Bun­des­ge­richt bei der Urteilspu­bli­ka­ti­on im Inter­net nament­lich genannt und die Art der Pro­zess­füh­rung scharf kri­ti­siert hat­te (Urteil 2E_1/2013 vom 4. Sep­tem­ber 2014). Das Bun­des­ge­richt hat­te dem Ver­tre­ter unter ande­rem ein “schi­ka­nö­ses, auf blo­sse Ver­zö­ge­rung aus­ge­rich­te­tes, rechts­miss­bräuch­li­ches Ver­hal­ten” vor­ge­wor­fen und...

 • 22. Oktober 2014

5A_354/2012: “Tierquäler”, “Misshandlungen von Versuchstieren” und “Massenverbrechen an (Versuchs-)Tieren”: “provokant”, aber nicht ehrverletzend

Das BGer hat­te im vor­lie­gen­den Urteil, das zwei Ver­fah­ren ver­ei­nig­te, auf Beschwer­den sowohl von Dani­el Vasel­la und der Novar­tis als auch von Erwin Kess­ler und dem VgT meh­re­re Aus­sa­gen von Kessler/dem VgT unter per­sön­lich­keits­recht­li­cher Gesichts­punk­ten zu beur­tei­len. Es han­del­te sich dabei um die Aus­drücke “Miss­hand­lun­gen von Ver­suchs­tie­ren”, “Tier­quä­ler”  und “Mas­sen­ver­bre­chen...

 • 25. August 2014

5A_553/2012: Juso vs. Daniel Vasella: Persönlichkeitsverletzung durch satirische Karikatur; hier durch überwiegendes Interesse knapp gerechtfertigt

Das BGer weist eine Beschwer­de des ehe­ma­li­gen Novar­tis-CEO und Chair­man Dani­el Vasel­la gegen die JUSO und Céd­ric Wer­muth im Zusam­men­hang mit dem Abstim­mungs­kampf vor der 1:12-Initiative ab. Die JUSO hat­ten damals ein Pla­kat ver­öf­fent­licht, auf dem Dani­el Vasel­la zwi­schen Bra­dy Dou­gan und Oswald Grü­bel zu sehen ist, wobei die Köp­fe der...

 • 6. Mai 2014

5A_456/2013: Klage von Dignitas gegen den Journalisten Thomas Hasler auch vor BGer gescheitert

Die kan­to­na­len Zür­cher Instan­zen hat­ten eine Kla­ge von Digni­tas gegen den Jour­na­li­sten Tho­mas Has­ler im Zusam­men­hang mit des­sen Berich­ter­erstat­tung über Digni­tas abge­wie­sen. Das BGer weist die Beschwer­de von Digni­tas eben­falls ab. Aus­gangs­punkt waren Abklä­run­gen der Zür­cher Staats­an­walt­schaft im Zusamm­men­hang mit Hin­wei­sen, wonach zwei Per­so­nen, die Digni­tas in den Sui­zid beglei­tet...

 • 31. März 2014

Vertretungsbeistandschaft, Subsidiaritätsprinzip, Auswirkungen der Vorsorgevollmacht (amtl. publ.)

Das BGer hat­te im vor­lie­gen­den Fall zu ent­schei­den, ob die  Vor­aus­set­zun­gen für die Anord­nung einer Ver­tre­tungs­bei­stand­schaft mit Ver­mö­gens­ver­wal­tung (ZGB 394 i.V.m. ZGB 395) gege­ben waren. Das BGer ver­neint die Fra­ge, obwohl unbe­strit­ten war, dass der Beschwer­de­füh­rer v.a. in finan­zi­el­len Ange­le­gen­hei­ten auf Hil­fe ange­wie­sen war, gestützt auf das Sub­si­dia­ri­täts­prin­zip: In Art. 389...

 • 13. Februar 2014

5A_843/2013: Anordnung einer Beistandschaft in der Regel nicht ohne externes Gutachten (amtl. Publ.)

Anlass zum vor­lie­gen­den Urteil des BGer gab die Errich­tung einer umfas­sen­den Bei­stand­schaft ohne Bei­zug eines Exper­ten. Das Gen­fer Tri­bu­nal de pro­tec­tion de l’adulte et de l’enfant hat­te nach einem Hin­weis eines Kran­ken­hau­ses nach Anhö­rung der behan­deln­den Ärz­te und auf der Grund­la­ge der Akten eine Bei­stand­schaft ange­ord­net. Die zwei­te Instanz hat­te...

 • 10. Februar 2014

5A_376/2013: Ehrverletzung durch den “Blick” zulasten von Michael von der Heide durch Fotomontage; keine Satire

Den Euro­vi­si­on Song Con­test 2010 hat­te Lena Mey­er-Land­rut für Deutsch­land gewon­nen. Für die Schweiz war Micha­el von der Hei­de mit wenig Erfolg ange­tre­ten. In der Fol­ge hat­te der “Blick” eine Foto­mon­ta­ge ver­öf­fent­licht, die den Kopf von von der Hei­de auf dem Kör­per von Mey­er-Land­rut zeig­te, mit der Schlag­zei­le: «Wir wol­len...

 • 1. Februar 2014

2C_1032/2012: Ungerechtfertigte Weigerung, einen Spot des VgT auszustrahlen; Grundrechtsbindung der Publisuisse (amtl. Publ.)

Das Bun­des­ge­richt hat eine Beschwer­de des Ver­eins gegen Tier­fa­bri­ken (VgT) gegen die ver­wei­ger­te Aus­strah­lung eines Wer­be­spots “Was das Schwei­zer Fern­se­hen tot­schweigt” gut­ge­hei­ssen und den Ent­scheid der UBI als Vor­in­stanz auf­ge­ho­ben. Es gab dabei zwei Ver­sio­nen des Spots. In der ersten Ver­si­on, die aus­ge­strahlt wor­den war, lau­te­te die For­mu­lie­rung “was ande­re...

 • 3. Januar 2014

5A_309/2013: Hirschmann: Unterlassungsanspruch, Prüfung im Urteilszeitpunkt; Publikation einer Entschuldigung als Genugtuung

Eine frü­he­re Freun­din von Carl Hirsch­mann hat­te von ihm ver­langt, wei­te­rer Ver­let­zun­gen zu unter­las­sen und im Inter­net eine Ent­schul­di­gung zu publi­zie­ren. Vor BGer nicht mehr strit­tig war, dass Hirsch­mann die Per­sön­lich­keit sei­ner frü­he­ren Freun­din durch fal­sche Behaup­tun­gen in ihrer Per­sön­lich­keit schwer und wider­recht­lich ver­letzt hat­te. Zu beur­tei­len waren nur die Rechts­fol­gen....

 • 25. November 2013