Schlagwort: Sportrecht

4A_32/2016: Zulässigkeit der vom Generalsekretär des TAS verfassten Vernehmlassung

Mit Ent­scheid 4A_32/2016 vom 20. Dezem­ber 2016 wies das Bun­des­ge­richt eine Beschwer­de gegen einen Schieds­spruch des Tri­bu­nal Arbi­tral du Sport (“TAS”) ab. Im Rah­men des Schrif­ten­wech­sels vor Bun­des­ge­richt reich­te das TAS eine Ver­nehm­las­sung ein. Die Beschwer­de­füh­re­rin bestritt die Zuläs­sig­keit die­ser Ver­nehm­las­sung mit dem Argu­ment, dass sie nicht im Namen des...

 • 3. Februar 2017

4A_116/2016: Kein eigener Begriff der “guten Sitten” im Sportrecht; die Rüge der Verletzung der Persönlichkeits- und Grundrechte einer Drittpartei erscheint nicht grundsätzlich als unzulässig

Mit dem Ent­scheid 4A_116/2016 vom 13. Dezem­ber 2016 wies das Bun­des­ge­richt eine Beschwer­de gegen einen Schieds­spruch des Tri­bu­nal Arbi­tral du Sport (“TAS”) ab. Strei­tig war die Erfül­lung soge­nann­ter Eco­no­mic Rights Par­ti­ci­pa­ti­on Agree­ments (die “Ver­trä­ge”), die zwi­schen dem X. Club, einem pro­fes­sio­nel­len Fuss­ball­ver­ein (Beschwer­de­füh­re­rin), und der Z. Limi­ted (Beschwer­de­geg­ne­rin) abge­schlos­sen wor­den waren....

 • 31. Januar 2017

8C_762/2014: Dirt-Biken ist ein absolutes Wagnis (amtl. Publ.)

Das Bun­des­ge­richt hat­te zu ent­schei­den, ob “Dirt-Biken” ein rela­ti­ves oder abso­lu­tes Wag­nis dar­stellt und damit die obli­ga­to­ri­sche Unfall­ver­si­che­rung ihre Lei­stun­gen kür­zen oder ver­wei­gern kann, wenn es zu einem Nicht­be­rufs­un­fall kommt (Urteil 8C_762/2014 vom 19. Janu­ar 2015, E. 2.3). Das Bun­des­ge­richt stuf­te “Dirt-Biken” als abso­lu­tes Wag­nis ein, bei dem sich die...

 • 2. März 2015

1C_176/2013, 1C_684/2013: Hooligan-Konkordat teilweise verfassungswidrig (amtl. Publ.)

Das BGer hat eine Beschwer­de mit Bezug auf das Kon­kor­dat vom 15. Novem­ber 2007 über Mass­nah­men gegen Gewalt anläss­lich von Sport­ver­an­stal­tun­gen (Ände­rung vom 2. Febru­ar 2012) teil­wei­se gut­ge­hei­ssen. Der Ent­scheid ent­hält in Ziff. C des Sach­ver­halts eine Über­sicht über die Ände­run­gen vom 2. Febru­ar 2012. Die Beschwer­de­füh­rer waren durch den ange­foch­te­nen Erlass...

 • 10. Januar 2014

Fan-Transporte”: gelockerte Transportpflicht und subsidiäre Haftung der Clubs vorgeschlagen

Der Bun­des­rat möch­te durch eine Ände­rung des Per­so­nen­be­för­de­rungs­ge­set­zes den Trans­port von soge­nann­ten Fans im öffent­li­chen Ver­kehr stren­ger regeln. Bekannt­lich stellt das Ver­hal­ten gewis­ser Fans ein Sicher­heits­ri­si­ko für Per­so­nen und Sachen dar.  Neu sol­len sich Trans­port­un­ter­neh­men des­halb von der Trans­port­pflicht befrei­en kön­nen, indem sie dem jewei­li­gen Sport­klub die Beför­de­rung der Fans...

 • 20. September 2013

4A_244/2012: fehlende Schiedsvereinbarung zugunsten des TAS wegen fehlender Bestimmtheit der Schiedsvereinbarung

Das BGer heisst im vor­lie­gen­den Urteil eine Beschwer­de gegen einen Schieds­ent­scheid des TAS gut, weil das TAS sei­ne Zustän­dig­keit zu Unrecht bejaht hat­te (vgl. die Zusam­men­fas­sung auf eng­lisch bei PLC). Das TAS hat­te sei­ne Zustän­dig­keit aus einer Schieds­klau­sel in einem Employ­ment Agree­ment zwi­schen einem Fuss­ball­club und einem Spie­ler abge­lei­tet. Spä­ter...

 • 20. März 2013

Bundesgesetz über die Informationssysteme des Bundes im Bereich Sport (IBSG) und Verordnung

Der Bun­des­rat hat das Bun­des­ge­setz über die Infor­ma­ti­ons­sy­ste­me des Bun­des im Bereich Sport (IBSG) und die zuge­hö­ri­ge Ver­ord­nung auf den 1. Okto­ber 2012 in Kraft gesetzt. Das Gesetz regelt im Wesent­li­chen die Bear­bei­tung beson­ders schüt­zens­wer­ter Per­so­nen­da­ten und von Per­sön­lich­keits­pro­fi­len in Infor­ma­ti­ons­sy­ste­men des Bun­des­am­tes für Sport durch Behör­de, durch nach dem...

 • 19. September 2012

Zutrittskontrollen in Stadien: Delegation von Durchsuchungen im Intimbereich

Darf die Durch­su­chung im Intim­be­reich bei der Zutritts­kon­trol­le bei Sport­sta­di­en an pri­va­te Sicher­heits­or­ga­ni­sa­tio­nen dele­giert wer­den? Die­se und wei­te­re Fra­ge beur­teil­te das BJ in einem Gut­ach­ten vom 3. Febru­ar 2011, das jetzt in VPB 1/2012 ver­öf­fent­licht wor­den ist. Das BJ bejaht die Fra­ge, doch muss die Dele­ga­ti­on auf einer Grund­la­ge in...

 • 2. Mai 2012

4A_489/2011: Ungültigkeit eines Konkurrenzverbots wegen überwiegender persönlicher Bindung für Management-Training (amtl. Publ.)

Die Gül­tig­keit des nach­ver­trag­li­chen arbeits­recht­li­chen Kon­kur­renz­ver­bots nach OR 340 setzt u.a. vor­aus, dass der Arbeit­neh­mer den Arbeit­ge­ber durch die Ver­wen­dung sei­ner Kennt­nis­se von Kun­den­kreis oder von Fabri­ka­ti­ons- und Geschäfts­ge­heim­nis­sen schä­di­gen könn­te. Nach der Recht­spre­chung trifft dies nicht zu, wenn die Bezie­hun­gen zwi­schen Kun­den und Arbeit­ge­ber stark per­sön­lich geprägt sind (denn dann...

 • 27. Februar 2012

4A_246/2011: Auslegung einer pathologischen Schiedsklausel

Im Ent­scheid 4A_246/2011 vom 7. Novem­ber 2011 (amtl. Publi­ka­ti­on vor­ge­se­hen) setz­te sich das Bun­des­ge­richt mit der Aus­le­gung einer patho­lo­gi­schen Schieds­klau­sel aus­ein­an­der. Beschwer­de­füh­rer war ein Fuss­ball­club, Beschwer­de­geg­ne­rin eine Fuss­bal­lagen­tur. Die­se Par­tei­en schlos­sen 2003 eine Ver­ein­ba­rung betref­fend den Trans­fer eines Spie­lers. Die Ver­ein­ba­rung ent­hielt die fol­gen­de Klau­sel: “The com­pe­tent instan­ce in case...

 • 4. Januar 2012