Schlagwort: Sportrecht

4A_237/2010: keine Revision zweier CAS-Urteile i.S. Erwin Bakker

Das BGer weist das Revi­si­ons­ge­such von Erwin Bak­ker gegen zwei Ent­schei­de des CAS ab (vgl. dazu auch unse­ren Bei­trag i.S. Pech­stein, Revi­si­ons­ge­such). Bak­ker brach­te vor BGer vor, erst nach Ver­fah­rens­ab­schluss erfah­ren zu haben, dass ein umfang­rei­cher Labo­ra­to­ry-Report der B-Pro­be exi­stier­te (und nicht nur ein kur­zes Doku­ment über die B-Pro­be). Dar­aus...

 • 16. November 2010

4A_144/2010: keine Revision aufgrund neuer Diagnose-Methode im Pechstein-Verfahren (amtl. Publ.)

Das BGer hat dem Ver­fah­ren i.S. Pech­stein ein wei­te­res Kapi­tel hin­zu­ge­fügt. Clau­dia Pech­stein wur­de wegen eines unge­wöhn­li­che Reti­ku­lo­zy­ten-Werts im Juli 2009 für zwei Jah­re gesperrt und mach­te eine Erb­krank­heit gel­tend. Im fol­gen­den Ver­fah­ren vor dem TAS bean­trag­te Pech­stein nach Abschluss der Exper­ten-Hea­rings die Wie­der­eröff­nung des Ver­fah­rens — ein Gut­ach­ter habe...

 • 12. November 2010

4a_456/2009: Entscheid des CAS iS Gert Thys wegen Unzuständigkeit aufgehoben

Das BGer hat erneut einen Ent­scheid des CAS auf­ge­ho­ben (vgl. bereits hier). Das CAS hat­te in einem Ver­fah­ren des Lang­strecken­läu­fers Gert Thys (2006 in Seo­ul bei einem Mara­thon posi­tiv auf Doping gete­stet) gegen die Dis­zi­pli­nar­kom­mis­si­on sei­nes Lan­des­ver­bands betref­fend Sper­re und Aberken­nung der Prei­se und Ein­nah­men des Mara­thon­laufs in Seo­ul zu...

 • 6. August 2010

4A_490/2009: Beschwerde gegen das TAS wegen Verletzung des ordre public (mat. Rechtskraft) gutgeheissen (amtl. Publ.)

Im einem Ver­fah­ren des Club Atlé­ti­co de Madrid SAD gegen Sport Lis­boa E Ben­fi­ca Fute­bol SAD und die FIFA heisst das BGer ein Urteil des CAS wegen Ver­let­zung des Ord­re Public gut.  Im Sep­tem­ber 2000 war der Spie­ler Dani­el da Cruz Car­val­ho von Ajax zu Lis­sa­bon gewech­selt. Er kün­dig­te sei­nen Ver­trag...

 • 2. Juli 2010

4A_458/2009: Urteil des TAS i.S. Mutu c. FC Chelsea nicht aufgehoben; keine Befangenheit, keine ordre public-Widrigkeit

Adri­an Mutu hat­te ein Urteil des TAS im Ver­fah­ren gegen den Chel­sea Foot­ball Club Limi­ted, das Mutu zu Scha­den­er­satz­zah­lun­gen von rund EUR 17 Mio. ver­pflich­tet hat­te, vor BGer ange­foch­ten. Das BGer weist die Beschwer­de ab. Strit­tig waren Fra­gen der Befan­gen­heit von Schieds­rich­tern des CAS und die Ver­ein­bar­keit des Urteils des...

 • 15. Juni 2010

4A_612/2009: Beschwerden gegen das TAS-Urteil i.S. Claudia Pechstein abgewiesen

Das BGer hat die Beschwer­de gegen das Urteil des TAS i.S. Pech­stein am 10. Febru­ar 2010 abge­wie­sen (vgl. dazu zB die Bericht­erstat­tung der FAZ). Eini­ge neue Beweis­mit­tel waren als Noven unbe­acht­lich. Zudem konn­te nicht mehr vor­ge­bracht wer­den, der TAS sei nicht unab­hän­gig (und nach der Recht­spre­chung ist der TAS vom IOC gene­rell aus­rei­chend...

 • 24. Mai 2010

4A_358/2009: Umfang einer Schiedsklausel zugunsten des TAS

Das BGer heisst eine Beschwer­de gegen ein Urteil des TAS gut. Strit­tig war die Zustän­dig­keit des TAS. Wäh­rend das TAS sich selbst für zustän­dig erklärt hat­te, kam das BGer zum gegen­tei­li­gen Schluss. Das TAS hat­te sei­ne Zustän­dig­keit mit einer Schieds­klau­sel begrün­det, die in einem “Play­er Ent­ry Form” ent­hal­ten war (ein Anmel­de­for­mu­lar,...

 • 25. Dezember 2009

A-932/2009: Sporttip Fussball Challenge 08: Verletzung des Trennungsgebots (RTVG 9 I) durch SF

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt hat eine Ver­fü­gung des BAKOM gegen SF bestä­tigt. Für die EURO 2008 hat­te die SRG bzw. SF eine Lizenz für die Nut­zung des Com­pu­ter­spiels “Sport­tip Fuss­ball Chal­len­ge 08″ (“FC:08”) erhal­ten. Das Spiel war im Auf­trag der Haupt­spon­so­rin Swiss­los ent­wickelt wor­den; Swiss­los hat­te dafür einen Anteil der Wer­be­flä­che im...

 • 4. September 2009

5C.248/2006: Verbot von Dopingmitteln unabhängig von der nachgewiesenen Menge nicht persönlichkeitsverletzend (amtl. Publ.)

Der Schwei­zer Pfer­de­renn­sport-Ver­band durf­te ein Pferd dis­qua­li­fi­zie­ren, nach­dem eine ver­bo­te­ne Sub­stanz (4-MAA; hier als Abbau­pro­dukt des Medi­ka­ments Met­ami­zol) nach­ge­wie­sen wor­den war, und zwar unab­hän­gig von der Kon­zen­tra­ti­on der Sub­stanz und der Fra­ge, ob die nach­ge­wie­se­ne Men­ge über­haupt eine Lei­stungs­stei­ge­rung bewir­ken konn­te. Dies ergab sich aus einer Abwä­gung zwi­schen dem Inter­es­se...

 • 27. April 2008