Schlagwort: Straf- u. Strafprozessrecht

1B_349/2016, 1B_350/2016: Ausschluss von Gerichtsberichterstattern von Berufungsverhandlung und Urteilseröffnung / Obergericht des Kantons Zürich verletzt Justizöffentlichkeitsprinzip und Medienfreiheit (amtl. Publ.)

Im zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Ent­scheid vom 22. Febru­ar 2017 äusser­te sich das BGer zur Zuläs­sig­keit des Aus­schlus­ses der Publi­kums­öf­fent­lich­keit und der akkre­di­tier­ten Gerichts­be­richt­erstat­ter von der Beru­fungs­ver­hand­lung und der Urteil­s­er­öff­nung am Ober­ge­richt des Kan­tons Zürich. Dem ober­ge­richt­li­chen Ver­fah­ren lag ein Urteil des Bezirks­ge­richts Pfäf­fi­kon zugrun­de, in wel­chem die Beschul­dig­te und...

 • 2. April 2017

6B_1151/2015: Internationaler Geltungsbereich der Chauffeurverordnung ARV 1 (amtl. Publ.)

X. geriet als Füh­rer eines Rei­se­bus­ses mit deut­scher Zulas­sung im Kan­ton Nid­wal­den in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Gestützt auf die Aus­wer­tung des Fahr­ten­schrei­bers erliess die Staats­an­walt­schaft Nid­wal­den einen Straf­be­fehl und sprach X. des vor­sätz­li­chen Über­schrei­tens der täg­li­chen Höchst­ar­beits­zeit, des mehr­fa­chen fahr­läs­si­gen Nicht­ein­hal­tens der vor­ge­schrie­be­nen Lenk­pau­sen sowie des fahr­läs­si­gen Nicht­ein­hal­tens der täg­li­chen Ruhe­zei­ten...

 • 25. Februar 2017

1B_185/2016: Facebook Schweiz ist nicht “Inhaberin” von Facebook-Nutzerdaten und damit nicht zur Herausgabe zu verpflichten

Das BGer hat­te im zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Ent­scheid 1B_185/2016 zu ent­schei­den, ob Face­book Switz­er­land Sàrl ver­pflich­tet war, den Behör­den im Rah­men einer Straf­un­ter­su­chung Nut­zer­da­ten her­aus­zu­ge­ben. Die Unter­su­chung war wegen des Ver­dachts auf üble Nach­re­de etc. durch Äusse­run­gen auf Face­book eröff­net wor­den. Das BGer ver­neint eine Her­aus­ga­be­pflicht. Nach StPO 265...

 • 6. Januar 2017

1B_26/2016: Beweisverwertungsverbot im Verfahren gegen Prof. Ritzmann bestätigt; Verletzung von StPO 197 bei der Erhebung von Email- und Telefondaten

Im Zusam­men­hang mit der “Affä­re Mör­ge­li” hat­ten meh­re­re Zei­tun­gen Arti­kel ver­öf­fent­licht, die mut­mass­lich gehei­me, uni­ver­si­täts­in­ter­ne Infor­ma­tio­nen ver­wen­de­ten. Die Uni­ver­si­tät Zürich (UZH) hat­te daher Straf­an­zei­ge wegen Amts­ge­heim­nis­ver­let­zung gegen unbe­kannt gestellt. In der Fol­ge über­prüf­te die UZH auf Ersu­chen der zustän­di­gen Staats­an­walt­schaft I des Kan­tons Zürich alle uni­ver­si­tä­ren Tele­fon­an­schlüs­se und Email-Adres­sen von ihren...

 • 21. Dezember 2016

6B_124/2016: Originäre Unternehmensverantwortlichkeit nach StGB 102 II; Erfordernis der Anlasstat (amtl. Publ.)

Das vor­lie­gen­de, zur amtl. Publ. vor­ge­se­he­ne Urteil des BGer betraf den Vor­wurf der Geld­wä­sche­rei gegen die Schwei­ze­ri­sche Post. Die Post hat­te einem Kun­den aus einem Ver­bre­chen stam­men­de Mit­tel in bar aus­ge­zahlt. Gegen die invol­vier­ten Mit­ar­bei­ter der Post selbst wur­de kein Straf­ver­fah­ren geführt (weder gegen den Mit­ar­bei­ter der Com­pli­an­ce-Abtei­lung, der für...

 • 6. November 2016

6B_1293/2015: Unterscheidung zwischen genehmigungsbedürftiger verdeckter Ermittlung und genehmigungsfreier verdeckter Fahndung (amtl. Publ.)

Das BGer hat­te im vor­lie­gen­den Urteil die geneh­mi­gungs­be­dürf­ti­ge ver­deck­te Ermitt­lung i.S.v. StPO 285a von der nicht geneh­mi­gungs­be­dürf­ti­gen ver­deck­te Fahn­dung nach StPO 298 abzu­gren­zen. Beam­te der Stadt­po­li­zei Zürich hat­ten sich in einem Chat in einem Gepräch sexu­el­len Inhalts als min­der­jäh­ri­ges Mäd­chen aus­ge­ge­ben, wor­auf der Gesprächs­part­ner u.a. wegen ver­such­ter sexu­el­ler Hand­lun­gen mit...

 • 19. Oktober 2016

2C_916/2014, 2C_917/2014: Bussen mit Strafcharakter auch für juristische Personen nicht abzugsfähig; Gewinnabschöpfung dagegen schon (amtl. Publ.)

In sei­nem Urteil vom 26. Sep­tem­ber 2016 klärt das Bun­des­ge­richt eine in der Leh­re umstrit­te­ne, wirt­schaft­lich bedeut­sa­me Fra­ge zugun­sten des Fis­kus: Sank­tio­nen mit Straf­cha­rak­ter gegen juri­sti­sche Per­so­nen gel­ten steu­er­recht­lich nicht als geschäfts­mä­ssig begrün­de­ter Auf­wand. Dage­gen dür­fen Sank­tio­nen, die der Gewinn­ab­schöp­fung die­nen, steu­er­lich als Geschäfts­auf­wand akzep­tiert wer­den. Aller­dings ist die betrof­fe­ne...

 • 17. Oktober 2016

6B_1122/2015: Beendigung eines Verstosses gegen UWG 3 I lit. b und p i.V.m. UWG 23; Gehilfenschaft

Das BGer hat­te die straf­recht­li­che Mit­ver­ant­wor­tung eines in Deutsch­land ansäs­si­gen Dienst­lei­sters im Zusam­men­hang mit dem Ver­sand von For­mu­la­ren zur Kor­rek­tur angeb­lich bestehen­der Ein­trä­ge in soge­nann­ten “Bran­chen­bü­chern” (UWG 3 I lit. b und p) zu prü­fen. Das BGer hielt dabei fest, dass mit Bezug auf Hand­lun­gen nach dem Ver­sand der Ein­tra­gungs­vor­schlä­ge (Ver­sand von...

 • 5. September 2016

Revision des Korruptionsstrafrechts in Kraft am 1. Juli 2016

Der Bun­des­rat hat die Ände­rung des Kor­rup­ti­ons­straf­rechts auf den 1. Juli 2016 in Kraft gesetzt (AS 2016 1287). Wir haben zu die­sem The­ma bereits frü­her berich­tet.

 • 12. Mai 2016

Revision des Korruptionsstrafrechts auf den 1. Juli 2016 in Kraft gesetzt

Der Bun­des­rat hat die Revi­si­on des Kor­rup­ti­ons­straf­rechts (dazu unse­ren frü­he­ren Bei­trag) auf den 1. Juli 2016 in Kraft gesetzt. Dazu die Medi­en­mit­tei­lung: Nach gel­ten­dem Recht kann die Pri­vat­be­stechung nur ver­folgt wer­den, wenn eine betrof­fe­ne Per­son Straf­an­trag stellt. Die­se Vor­aus­set­zung hat sich als zu hohe Hür­de für eine kon­se­quen­te Straf­ver­fol­gung erwie­sen,...

 • 24. April 2016