Schlagwort: Zivilprozess u. Schiedsgericht

Der Bereich Zivil­pro­zess und Schieds­ge­richts­bar­keit wird betreut von Micha­el Feit und Roland Bach­mann. Der RSS-Feed für die­sen Bereich hat die Adres­se www​.swiss​blawg​.ch/​z​i​v​i​l​p​r​o​z​e​s​s​-​u​-​s​c​h​i​e​d​s​g​e​r​i​c​h​t​/​f​eed.

4A_430/2016: Zivilprozess; Anspruch auf gesetzmässig besetztes Gericht

In einer han­dels­recht­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung trat das Han­dels­ge­richt des Kan­tons Zürich erneut nicht auf die Kla­ge ein, nach­dem die Ange­le­gen­heit vom Bun­des­ge­richt zur neu­en Ent­schei­dung zurück­ge­wie­sen wor­den war. Vor Bun­des­ge­richt war­fen die Beschwer­de­füh­rer dem Han­dels­ge­richt Zürich vor, den Anspruch auf ein gesetz­mä­ssig besetz­tes Gericht ver­letzt zu haben (Art. 30 Abs. 1 BV)....

 • 25. März 2017

4A_690/2016: Anspruch auf unentgeltliche Rechtspflege im Beschwerdeverfahren gegen einen Schiedsspruch

Mit Ent­scheid 4A_690/2016 vom 9. Febru­ar 2017 wies das Bun­des­ge­richt sowohl das Gesuch um unent­gelt­li­che Rechts­pfle­ge als auch die Beschwer­de eines pro­fes­sio­nel­len Fuss­bal­ler­spie­lers gegen einen Schieds­spruch des Tri­bu­nal Arbi­tral du Sport ab. Betref­fend das Gesuch um unent­gelt­li­che Rechts­pfle­ge ver­wies das Bun­des­ge­richt zunächst auf eine Erwä­gung in BGE 99 IA 325, E....

 • 23. März 2017

Bundesrat: Umfassende Regulierung der Inkassobranche wäre unverhältnismässig

Der Bun­des­rat ist an sei­ner Sit­zung vom 22. März 2017 zur Auf­fas­sung gelangt, dass eine umfas­sen­de Regu­lie­rung der Inkas­s­obran­che unver­hält­nis­mä­ssig wäre — die all­ge­mei­nen Grund­sät­ze des OR und ein­schlä­gi­ge Rege­lun­gen des Straf- und des Daten­schutz­rechts genü­gen (Medi­en­mit­tei­lung). Dis­ku­tiert wur­den offen­bar eine Regu­lie­rung mit Bewil­li­gungs­ver­fah­ren und ver­bind­li­chen Sorg­falts­pflich­ten. In Fra­ge käme...

 • 23. März 2017

4A_405/2016: Einräumung einer Nachfrist begründet keine Ungleichbehandlung

Im Ent­scheid 4A_405/2016 vom 2. März 2017 befass­te sich das Bun­des­ge­richt mit der Fra­ge, ob die Ein­räu­mung einer Nach­frist eine Ungleich­be­hand­lung der Par­tei­en begrün­de­te oder mit dem pro­zes­sua­len Ord­re public unver­ein­bar war. Der Ver­ein B. (Beschwer­de­geg­ner) lei­te­te ein Schieds­ver­fah­ren bei der Swiss Cham­bers’ Arbi­tra­ti­on Insti­tu­ti­on gegen A. (Beschwer­de­füh­rer) ein, der in sei­ner...

 • 22. März 2017

4A_692/2015: Werkvertrag, Prozesskosten (amtl. Publ.)

Das Han­dels­ge­richt Zürich hiess eine Kla­ge von Stock­werk­ei­gen­tü­mern gegen die Total­un­ter­neh­me­rin auf Bevor­schus­sung von Nach­bes­se­rungs­ko­sten für die Behe­bung ver­schie­de­ner Män­gel an den Lie­gen­schaf­ten sowie auf Zuspre­chung von Scha­den­er­satz für Man­gel­fol­ge­schä­den teil­wei­se gut. Obwohl es fest­stell­te, dass die Klä­ger nur zu rund 12% obsieg­ten, wich es in Anwen­dung von § 64 Abs....

 • 17. März 2017

4A_648/2016: vereinfachtes Verfahren, sachliche Zuständigkeit (amtl. Publ.)

Die A. GmbH reich­te vor dem Han­dels­ge­richt Zürich eine Kla­ge betref­fend eine For­de­rung aus dem Ver­kauf von Gesell­schafts­an­tei­len gegen die B. GmbH ein. Sie ver­lang­te die Zah­lung von CHF 30’000 zuzüg­lich Zin­sen. Das Han­dels­ge­richt ver­nein­te sei­ne Zustän­dig­keit und trat auf die Kla­ge nicht ein. Das Bun­des­ge­richt schütz­te die­sen Nicht­ein­tre­tens­ent­scheid. Es wies...

 • 14. März 2017

8C_158/2016: Fehlende bzw. widersprüchliche Angaben zum Streitwert vor Bundesgericht (amtl. Publ.)

In einem per­so­nal­recht­li­chen Ver­fah­ren über die Abschaf­fung einer Gehalts­zu­la­ge fehl­ten im ange­foch­te­nen Ent­scheid die vor­in­stanz­li­chen Anga­ben zum Streit­wert (Art. 112 Abs. 1 lit. d BGG). Die Beschwer­de­füh­re­rin mach­te vor Bun­des­ge­richt gel­tend, die Streit­wert­gren­ze von CHF 15’000 gemäss Art. 85 Abs. 1 lit. b BGG sei erreicht. Die Beschwer­de­geg­ne­rin bestritt das Vor­brin­gen sub­stan­zi­iert (Urteil 8C_158/2016...

 • 11. März 2017

4A_301/2016; 4A_311/2016: Haftung nach Rohrleitungsgesetz; Regress (amtl. Publ.)

In einem weg­wei­sen­den Leit­ent­scheid hat das Bun­des­ge­richt ver­schie­de­ne Fra­gen bezüg­lich des Regress­ver­hält­nis­ses zwi­schen der SUVA, IV und AHV einer­seits und der Haft­pflicht­ver­si­che­rung eines Gas­werks ande­rer­seits geklärt (Urteil 4A_301/2016 und 4A_311/2016 vom 15. Dezem­ber 2016). Bei einem Arbeits­un­fall erlitt B. (Geschä­dig­ter) Ver­bren­nun­gen, als sich in einem Abwas­ser­kon­troll­schacht Gas ent­zün­de­te. Der Geschä­dig­te muss­te...

 • 11. März 2017

Inkrafttreten der überarbeiteten ICC Schiedsgerichtsordnung per 1. März 2017

Die inter­na­tio­na­le Han­dels­kam­mer (ICC) hat ihre Schieds­ge­richts­ord­nung über­ar­bei­tet. Die über­ar­bei­te­te ICC Schieds­ge­richts­ord­nung tritt am 1. März 2017 in Kraft. Die bedeu­tend­ste Neue­rung betrifft die Ein­füh­rung eines beschleu­nig­ten Ver­fah­rens, das auto­ma­tisch Anwen­dung fin­det auf Strei­tig­kei­ten, deren Streit­wert USD 2 Mil­lio­nen nicht über­steigt. Die Regeln betref­fend das beschleu­nig­te Ver­fah­ren fin­den grund­sätz­lich kei­ne Anwen­dung auf...

 • 28. Februar 2017

5A_716/2016: keine Kostenfolgen für den Rechtsöffnungsgegner, auch wenn die Einwendung der Verrechnung erst mit der Gesuchsantwort erhoben wird (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob der Schuld­ner zur Ver­mei­dung von Kosten­fol­gen (fak­tisch) gezwun­gen sei, eine all­fäl­li­ge Ver­rech­nung bereits bei Erhe­bung des Rechts­vor­schla­ges gel­tend zu machen. Dem Ent­scheid lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Das BG Aar­au wies ein Rechts­öff­nungs­be­geh­ren von B. gegen A. ab,...

 • 20. Februar 2017