Schlagwort: Zivilprozess u. Schiedsgericht

Der Bereich Zivil­pro­zess und Schieds­ge­richts­bar­keit wird betreut von Micha­el Feit und Roland Bach­mann. Der RSS-Feed für die­sen Bereich hat die Adres­se www​.swiss​blawg​.ch/​z​i​v​i​l​p​r​o​z​e​s​s​-​u​-​s​c​h​i​e​d​s​g​e​r​i​c​h​t​/​f​eed.

Inkrafttreten der überarbeiteten ICC Schiedsgerichtsordnung per 1. März 2017

Die inter­na­tio­na­le Han­dels­kam­mer (ICC) hat ihre Schieds­ge­richts­ord­nung über­ar­bei­tet. Die über­ar­bei­te­te ICC Schieds­ge­richts­ord­nung tritt am 1. März 2017 in Kraft. Die bedeu­tend­ste Neue­rung betrifft die Ein­füh­rung eines beschleu­nig­ten Ver­fah­rens, das auto­ma­tisch Anwen­dung fin­det auf Strei­tig­kei­ten, deren Streit­wert USD 2 Mil­lio­nen nicht über­steigt. Die Regeln betref­fend das beschleu­nig­te Ver­fah­ren fin­den grund­sätz­lich kei­ne Anwen­dung auf...

 • 28. Februar 2017

5A_716/2016: keine Kostenfolgen für den Rechtsöffnungsgegner, auch wenn die Einwendung der Verrechnung erst mit der Gesuchsantwort erhoben wird (amtl. Publ.)

Im vor­lie­gen­den, zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Urteil hat­te das Bun­des­ge­richt zu ent­schei­den, ob der Schuld­ner zur Ver­mei­dung von Kosten­fol­gen (fak­tisch) gezwun­gen sei, eine all­fäl­li­ge Ver­rech­nung bereits bei Erhe­bung des Rechts­vor­schla­ges gel­tend zu machen. Dem Ent­scheid lag fol­gen­der Sach­ver­halt zugrun­de: Das BG Aar­au wies ein Rechts­öff­nungs­be­geh­ren von B. gegen A. ab,...

 • 20. Februar 2017

4A_685/2016: Hinterlegung (amtl. Publ.)

Die Werk­be­stel­le­rin hat­te mit zwei Unter­neh­men einen Werk­ver­trag abge­schlos­sen. In die­sem Werk­ver­trag wur­den die bei­den Unter­neh­men als “ARGE Y. GmbH / X. AG” bezeich­net. Bevor die Schluss­zah­lung gelei­stet wur­de, ent­stan­den zwi­schen den bei­den Unter­neh­men Strei­tig­kei­ten betref­fend die Auf­tei­lung der Zah­lun­gen. Aus die­sem Grund liess sich die Werk­be­stel­le­rin ermäch­ti­gen, den offe­nen Betrag...

 • 17. Februar 2017

4A_384/2016: aktienrechtliche Verantwortlichkeit, Aktivlegitimation

Zwei Gläu­bi­ger einer im Han­dels­re­gi­ster gelösch­ten Akti­en­ge­sell­schaft (nach­dem der über sie eröff­ne­te Kon­kurs man­gels Akti­ven ein­ge­stellt wor­den war) erho­ben gegen deren ehe­ma­li­gen (allei­ni­gen) Ver­wal­tungs­rat Kla­ge aus akti­en­recht­li­cher Ver­ant­wort­lich­keit. Das Bezirks­ge­richt hiess die Kla­ge teil­wei­se gut. Das Ober­ge­richt wies die Beru­fung ab und hiess die von den Gläu­bi­gern erho­be­ne Anschluss­be­ru­fung teil­wei­se gut....

 • 17. Februar 2017

4A_500/2015: Widersprüchliches Verhalten der Beschwerdeführerin (amtl. Publ.)

Mit dem Ent­scheid 4A_500/2015 vom 18. Janu­ar 2017 trat das Bun­des­ge­richt nicht auf eine Beschwer­de gegen einen in einem LCIA-Schieds­ver­fah­ren ergan­ge­nen Schieds­spruch ein. Die X. Inc. (Klä­ge­rin und Beschwer­de­füh­re­rin) lei­te­te ein Schieds­ver­fah­ren gegen die Z. Cor­po­ra­ti­on (Beklag­te und Beschwer­de­geg­ne­rin) auf der Grund­la­ge eines Akti­en­kauf­ver­trags ein und klag­te auf Zah­lung einer...

 • 13. Februar 2017

4A_32/2016: Zulässigkeit der vom Generalsekretär des TAS verfassten Vernehmlassung

Mit Ent­scheid 4A_32/2016 vom 20. Dezem­ber 2016 wies das Bun­des­ge­richt eine Beschwer­de gegen einen Schieds­spruch des Tri­bu­nal Arbi­tral du Sport (“TAS”) ab. Im Rah­men des Schrif­ten­wech­sels vor Bun­des­ge­richt reich­te das TAS eine Ver­nehm­las­sung ein. Die Beschwer­de­füh­re­rin bestritt die Zuläs­sig­keit die­ser Ver­nehm­las­sung mit dem Argu­ment, dass sie nicht im Namen des...

 • 3. Februar 2017

4A_116/2016: Kein eigener Begriff der “guten Sitten” im Sportrecht; die Rüge der Verletzung der Persönlichkeits- und Grundrechte einer Drittpartei erscheint nicht grundsätzlich als unzulässig

Mit dem Ent­scheid 4A_116/2016 vom 13. Dezem­ber 2016 wies das Bun­des­ge­richt eine Beschwer­de gegen einen Schieds­spruch des Tri­bu­nal Arbi­tral du Sport (“TAS”) ab. Strei­tig war die Erfül­lung soge­nann­ter Eco­no­mic Rights Par­ti­ci­pa­ti­on Agree­ments (die “Ver­trä­ge”), die zwi­schen dem X. Club, einem pro­fes­sio­nel­len Fuss­ball­ver­ein (Beschwer­de­füh­re­rin), und der Z. Limi­ted (Beschwer­de­geg­ne­rin) abge­schlos­sen wor­den waren....

 • 31. Januar 2017

4A_271/2016, 4A_291/2016: Kostenverteilung bezüglich Streitverkündungsklage (amtl. Publ.)

Die A. AG wur­de von der B. AG in Liqui­da­ti­on wegen einer behaup­te­ten Revi­si­ons­haf­tung gemäss Art. 755 Abs. 1 OR ein­ge­klagt. Die A. AG erhob im Pro­zess Streit­ver­kün­dungs­kla­ge gegen die C. AG, wel­che vor der A. AG Revi­so­rin der in Kon­kurs gefal­le­nen B. AG in Liqui­da­ti­on war (Urteil 4_271/2016,4A_291/2016 vom 16....

 • 30. Januar 2017

5A_485/2016: Rechtzeitige Beschwerde; Erfordernis eines reformatorischen Berufungsbegehrens

Die B. AG (Beschwer­de­geg­ne­rin) klag­te gegen die A. AG (Beschwer­de­füh­re­rin) und ver­lang­te, das Kon­kurs­amt Affol­tern am Albis sei anzu­wei­sen, die For­de­rung der A. AG über CHF 95’000 aus dem Kol­lo­ka­ti­ons­plan im Kon­kurs der E. AG in Liqui­da­ti­on zu wei­sen. Das Bezirks­ge­richt Affol­tern hiess die Kla­ge gut, ohne eine münd­li­che Ver­hand­lung...

 • 30. Januar 2017

Vernehmlassung zur Änderung des IPRG betreffend die internationale Schiedsgerichtsbarkeit

Der Bun­des­rat hat am 11. Janu­ar 2017 die Ände­run­gen des IPRG betref­fend die inter­na­tio­na­le Schieds­ge­richts­bar­keit in die Ver­nehm­las­sung geschickt (vgl. den Erläu­tern­den Bericht zur Ände­rung des Bun­des­ge­set­zes über das Inter­na­tio­na­le Pri­vat­recht betref­fend die Inter­na­tio­na­le Schieds­ge­richts­bar­keit vom 11. Janu­ar 2017 und den Vor­ent­wurf). Die Ver­nehm­las­sung dau­ert bis 31. Mai 2017.

 • 12. Januar 2017