Schlagwort: Zivilprozess u. Schiedsgericht

Der Bereich Zivil­pro­zess und Schieds­ge­richts­bar­keit wird betreut von Micha­el Feit und Roland Bach­mann. Der RSS-Feed für die­sen Bereich hat die Adres­se www​.swiss​blawg​.ch/​z​i​v​i​l​p​r​o​z​e​s​s​-​u​-​s​c​h​i​e​d​s​g​e​r​i​c​h​t​/​f​eed.

8C_158/2007: Unfallversicherer im Obligatorium von Gerichtskosten nicht befreit (amtl. Publ.)

Wenn jemand aus ca. 60 cm Höhe von der Lade­flä­che eines Elek­tro­mo­bils springt und anschlie­ssend an Schmer­zen und einer Schwel­lung des lin­ken Fusses lei­det, ist dies als äusse­res Ereig­nis, d.h. als ein ausser­halb des Kör­pers lie­gen­der, objek­tiv fest­stell­ba­rer, sinn­fäl­li­ger, eben unfall­ähn­li­cher Vor­fall zu beur­tei­len. Das gilt auch bei einer vor­be­stehen­den...

 • 3. Dezember 2007

9C_352/2007: Kosten- und Entschädigungsfolgen in einem Rückweisungsentscheid (amtl. Publ.)

Das BGer tritt auf eine Beschwer­de in öffent­lich-recht­li­chen Ange­le­gen­hei­ten gegen einen Rück­wei­sungs­ent­scheid nicht ein: Weder in Bezug auf Kosten- und Ent­schä­di­gungs­fol­gen noch die unent­gelt­li­che Ver­bei­stän­dung lag ein nicht wie­der­gut­zu­ma­chen­der Nach­teil vor. Die Rege­lung der Kosten- und Ent­schä­di­gungs­fol­gen in einem Rück­wei­sungs­ent­scheid ist ein Vor- oder Zwi­schen­ent­scheid iSv BGG 93. Ein nicht wie­der...

 • 3. Dezember 2007

5A_449/2007: Prozessüberweisung (ZPO SO)

Das BGer bestä­tigt ein Urteil des OGer SO. Das OGer hat­te ange­nom­men, die ZPO SO sei in Bezug auf die Pro­zess­über­wei­sung lücken­haft. Das solo­thur­ni­sche Pro­zess­recht ken­ne immer­hin “den Grund­satz, dass die Rechts­hän­gig­keit im inner­kan­to­na­len Bereich bestehen blei­be. Die­se Wer­tung des Gesetz­ge­bers beru­he auf der Über­le­gung, dass das Pro­zess­recht der Ver­wirk­li­chung...

 • 3. Dezember 2007

4A_237/2007: Schlichtungsstellen auch im Aberkennungsprozess erstinstanzlich zuständig (amtl. Publ.)

Das BGer beur­teil­te die Fra­ge, ob Aberken­nungs­kla­gen nach SchKG 83 II in miet­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten beim Bezirks­ge­richt (Miet­ge­richt) oder bei der Schlich­tungs­be­hör­de in Miet­sa­chen nach OR 274a ff. anhän­gig zu machen sind, als Fra­ge von grund­sätz­li­cher Bedeu­tung. In der Sache ent­schied es, dass die Schlich­tungs­stel­len auch dann zustän­dig sind, wenn der...

 • 1. Dezember 2007

2C_116/2007 und 2C_396/2007: Rechtsfragen grundsätzlicher Bedeutung? (PPP, öff. Beschaffungsrecht; hier verneint)

Das Vor­lie­gen einer “Rechts­fra­ge von grund­sätz­li­cher Bedeu­tung” ist restrik­tiv zu beur­tei­len. Das BGer stellt bei die­ser Fra­ge u.a. auch dar­auf ab, ob ande­re Rechts­mit­tel zur Ver­fü­gung ste­hen. Hier, im Bereich der öffent­li­chen Beschaf­fung, steht bei kan­to­na­len Sub­mis­sio­nen die sub­si­diä­re Ver­fas­sungs­be­schwer­de zur Ver­fü­gung; bei Ver­ge­bun­gen durch Bun­des­or­ga­ne, die dem Beschaf­fungs­recht unter­ste­hen,...

 • 19. November 2007

8C_31/2007: Befreiung des AWA von Gerichtskosten (amtl. Publ.)

Im Gegen­satz zu Arbeits­lo­sen­kas­sen (s. älte­rer Post) hat das Amt für Wirt­schaft und Arbeit des Kan­tons Zürich (AWA) kein Ver­mö­gens­in­ter­es­se dar­an, ob das BGer die hier strit­ti­ge Lei­stungs­ein­stel­lung bestä­tigt oder nicht. Es rich­tet auch kei­ne Lei­stun­gen aus. Es ist daher von der Tra­gung von Gerichts­ko­sten befreit (BGG 66 IV).

 • 19. November 2007

8_179/2007: Arbeitslosenkassen zahlen Gerichtskosten (amtl. Publ.)

Im einem Urteil im Bereich der Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung trat das BGer auf eine offen­sicht­lich unbe­grün­de­te Beschwer­de der Kan­to­na­len Arbeits­lo­sen­kas­se SG nicht ein. Das Urteil betrifft die Gerichts­ko­sten; Arbeits­lo­sen­las­sen sind nicht nach BGG 66 IV von Gerichts­ko­sten befreit. Arbeits­lo­sen­las­sen — die sowohl kan­to­nal als auch pri­vat sein kön­nen -, haben kei­ne Rechts­per­sön­lich­keit,...

 • 19. November 2007

2C_619/2007: (erneut) querulatorische Beschwerde eines Arztes (BGG 108 I c)

In Sachen Dr. Mar­tin Kras­ka hat das BGer, wie es im vor­lie­gen­den Ent­scheid erken­nen lässt, defi­ni­tiv genug. 1983 wur­de Dr. Kras­ka die Pra­xis­be­wil­li­gung (dh. Bewil­li­gung zur Aus­übung der selb­stän­di­gen ärzt­li­chen Tätig­keit) wegen wech­seln­der Auf­ent­halts­or­te ent­zo­gen. Ein spä­te­res Gesuch um erneu­te Ertei­lung der Bewil­li­gung wur­de zurück­ge­zo­gen, nach­dem die Gesund­heits­di­rek­ti­on Zwei­fel an sei­ner...

 • 18. November 2007

1C_86/2007: Natelsendeantenne ausserhalb der Bauzone (RPG 24; amtl. Publ.)

Gemein­de Sool (GL) gegen Swis­s­com Mobi­le AG: Swis­s­com plant, an einem bestehen­den Rund­funk-Anten­nen­mast in Trog­s­i­ten Natel-Sen­de­ge­rä­te anzu­brin­gen. Die Gemein­de hat­te das Gesuch abge­lehnt und war vom Regie­rungs­rat GL spä­ter ver­pflich­tet wor­den, eine Aus­nah­me­be­wil­li­gung zu ertei­len. Das Verw­Ger GL hat­te eine dage­gen gerich­te­te Beschwer­de abge­wie­sen; das BGer weist die Beschwer­de eben­falls...

 • 14. November 2007

5F_5/2007: Revision nach BGG (amtl. Publ.)

Die Recht­spre­chung zu aOG 137 b ist auf BGG 123 II (erheb­li­che Tat­sa­chen, ent­schei­den­de Beweis­mit­tel) anwend­bar. Im vor­lie­gen­den Fall ging es um die Revi­si­on eines Ent­scheids des BGer, mit dem eine staats­recht­li­che Beschwer­de abge­wie­sen wor­den war. Sol­che Ent­schei­de kön­nen nur revi­diert wer­den auf­grund von neu­en Tat­sa­chen, die den Ent­scheid des BGer...

 • 14. November 2007