Die Wet­tbe­werb­skom­mis­sion (WEKO) hat gegen Alti­mum SA (die ehe­ma­lige Roger Gue­nat SA) wegen Preis­bindun­gen zweit­er Hand im Bere­ich von Bergsport­pro­duk­ten eine Busse in der Höhe von CHF 470’000.- ver­hängt.

Auf­grund ein­er Anzeige hat­te die WEKO im Mai 2010 gegen Alti­mum SA, eine Gen­er­alimpor­teurin von Bergsport­pro­duk­ten, wegen des Ver­dachts auf Preis­bindun­gen zweit­er Hand und der möglichen Behin­derung von Par­al­le­limporten eine Unter­suchung eröffnet. Im Zusam­men­hang mit der Unter­suchungseröff­nung wurde bei Alti­mum SA eine Haus­durch­suchung durchge­führt.

Die Unter­suchung der WEKO hat nun ergeben, dass Alti­mum SA ihren Wiederverkäufern für Bergsport­pro­duk­te der Marke Pet­zl (Stirn­lam­p­en, Helme, Gurtzeug, Eispick­el etc.) Min­destverkauf­spreise vorgeschrieben und damit den Preiswet­tbe­werb auf Stufe der Wiederverkäufer in der Schweiz min­destens im Zeitraum von 2006 bis Ende 2010 erhe­blich beein­trächtigt hat.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: Medi­en­mit­teilung vom 2. Okto­ber 2012 (PDF), NZZOn­line (HTML)

Oliver Kaufmann

Posted by Oliver Kaufmann

RA Dr. Oliver Kaufmann hat an der Universität Zürich studiert und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Sekretariat der WEKO tätig. Er arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei Streichenberg in Zürich.