Die Über­nah­mekom­mis­sion hat am Don­ner­stag, 6.12.2007, ihre Empfehlung i.S. Sulzer/Renova veröf­fentlicht.

Die Empfehlung schliesst mit fol­gen­dem Dis­pos­i­tiv:

1. Es wird fest­gestellt, dass diejeni­gen Aktien, welche die Sulz­er AG, Win­terthur, im eige­nen Bestand hält, bei der Berech­nung der Stimm­rechte für die Über­schre­itung des Gren­zw­erts von 33 1/3% gemäss Art. 32 Abs. 1 BEHG i.V.m. Art. 27 BEHV-EBK mitzuzählen sind.

2. Es wird fest­gestellt, dass die Sulz­er AG, Win­terthur, auf­grund des Abschlusses des Stand Still Agree­ments vom 10. Okto­ber 2007 zusam­men mit Ever­est Beteili­gungs GmbH, Wien, Öster­re­ich, und Ren­o­va Indus­tries Ltd., Nas­sau, Bahamas, als Mit­glied ein­er organ­isierten Gruppe im Sinn von Art. 32 Abs. 1 BEHG i.V.m. Art. 27 BEHV-EBK gilt.

3. Es wird fest­gestellt, dass die Gruppe, beste­hend aus der Sulz­er AG, Win­terthur, Ever­est Beteili­gungs GmbH, Wien, Öster­re­ich, und Ren­o­va Indus­tries Ltd., Nas­sau, Bahamas, auf­grund des Abschlusses des Stand Still Agree­ments vom 10. Okto­ber 2007, bei Über­schre­it­en des ange­bot­spflichti­gen Schwellen­wertes von 33 1/3% der Stimm­rechte gemäss Art. 32 Abs. 1 BEHG i.V.m. Art. 27 BEHV-EBK verpflichtet ist, ein öffentlich­es Über­nah­meange­bot auf alle kotierten Beteili­gungspa­piere der Sulz­er AG, Win­terthur, zu unter­bre­it­en.

(…)”

  • Berichter­stat­tung der NZZ
  • David Vasella

    Posted by David Vasella

    RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Partner bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.