Die Verpflich­tung, ein Bauw­erk mit ein­er soli­den Decke zur Nutzung als Ter­rasse auszus­tat­ten, kann nicht iSv ZGB 730 II als Neben­verpflich­tung eines Bau­rechts gemäss ZGB 674 I bzw. II ins Grund­buch einge­tra­gen wer­den, wie das BGer fes­thält. Eine solche Pflicht kann nur ver­traglich als Abwe­ichung der dis­pos­i­tiv­en Bes­tim­mung von ZGB 741 I vere­in­bart wer­den. Eine dingliche Wirkung kommt ein­er solchen Vere­in­barung nicht zu:

Quant à l’obligation de con­stru­ire une dalle suff­isam­ment solide pour per­me­t­tre l’aménagement d’une ter­rasse, (…), elle n’est pas une oblig­a­tion acces­soire au sens de l’art. 730 al. 2 CC: elle ne per­met en effet nulle­ment de faciliter l’exercice de la servi­tude d’empiètement et, selon l’interprétation des recourants, elle incomberait au pro­prié­taire du fonds dom­i­nant, non au pro­prié­taire du fonds grevé. A l’évidence, cette oblig­a­tion ne con­stitue pas non plus une charge sup­plé­men­taire d’entretien selon l’art. 741 CC, dis­po­si­tion qui, au demeu­rant, ne saurait en l’espèce être appliquée par analo­gie dans la mesure où l’obligation pro­jetée ne sert aucune­ment l’exercice de la servi­tude d’empiètement accordée.”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Partner bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.