UK Bribary Act — Aufsatz zur Anwendung auf international tätige Unternehmen

In der aktuellen Aus­gabe der juris­tis­chen Online-Zeitschrift “Höch­strichter­liche Recht­sprechung” (HRRS 1/2011) behan­deln Jür­gen Detlef W. Klen­gel und Ste­fanie Dymek das The­ma „Com­pli­ance in Zeit­en des UK Bribery Act – Extrater­ri­to­ri­ales Antiko­r­rup­tion­s­ge­setz als Her­aus­forderung für die Com­pli­ance-Struk­turen deutsch­er und inter­na­tion­al tätiger Unternehmen“.

Der Auf­satz wid­met sich der Bew­er­tung von Kor­rup­tion­sstraftat­en im britis­chen Recht­skreis, die mit dem April 2011 in Kraft tre­tenden Bribery Act einen umfassenden Wan­del erfahren wird. Im Mit­telpunkt ste­hen der extrater­ri­to­ri­ale Anwen­dungs­bere­ich des Bribery Act und die bevorste­hen­den Com­pli­ance-Auf­gaben für inter­na­tion­al tätige Unternehmen mit Berührungspunk­ten zum Vere­inigten Kön­i­gre­ich. Die Autoren geben einen Überblick über die einzel­nen Straftatbestände des Geset­ze­sen­twur­fes sowie deren Struk­tur und Rechts­fol­gen, bevor sie geeignete Vorkehrungs­mass­nah­men vorschla­gen