Die Stromver­sorgungsverord­nung wurde auf den 1. April 2008 in Kraft geset­zt, mit Aus­nahme der Art. 11 I und IV (in Kraft am 1. Jan­u­ar 2009), Art. 2 II d in Kraft am 1. Jan­u­ar 2010) und Anhang Ziff. 2 (in Kraft zwis­chen 1. April 2008 und 1. Jan­u­ar 2009).

Vgl. die Aus­führun­gen auf der Web­site des BFE:

Per 1. Jan­u­ar 2008 ist das StromVG fast vol­lum­fänglich in Kraft getreten. Aus­nah­men bilden die Bes­tim­mungen über den Anspruch auf Net­z­zu­gang, das heisst die Mark­töff­nung für Grossver­brauch­er ab 100’000 kWh/Jahr (Artikel 13, Absätze 1 und 2) sowie die kos­ten­deck­ende Ein­spei­sev­ergü­tung für Strom aus erneuer­baren Energien, die in der Revi­sion des Energiege­set­zes geregelt ist (Zif­fer 2 des Anhangs zum StromVG).
Die Stromver­sorgungsverord­nung (StromVV) wird in grossen Teilen per 1. April 2008 in Kraft geset­zt.
Die Bes­tim­mungen über die Mark­töff­nung für Grossver­brauch­er und über die kos­ten­deck­ende Ein­spei­sev­ergü­tung treten am 1. Jan­u­ar 2009 in Kraft. Von der Ein­spei­sev­ergü­tung kön­nen Anla­gen prof­i­tieren, die nach dem 1. Jan­u­ar 2006 in Betrieb genom­men wor­den sind. Die Anmel­dung für solche Anla­gen wird voraus­sichtlich ab Mai 2008 möglich sein. Details zum Anmelde­v­er­fahren wer­den vom Bun­de­samt für Energie rechtzeit­ig bekan­nt gegeben.”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Partner bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.