Das BVer­wGer beurteilt die Wort­marke “SAP” und die (unwesentlich stil­isierte) Wort-/Bild­marke “;asap” als nicht ver­wech­sel­bar, weil die Wider­spruchs­marke “SAP” in der ange­focht­e­nen Marke “:asap” mit dem Anfangs­vokal ver­schmilzt und daher insb. auch nicht als Serien­marke von SAP wahrgenom­men wer­den kann. Fern­er gilt die Regel dass die Beifü­gung oder Weglas­sung eines Buch­stabens bei Wort­marken  den Gesamtein­druck i.d.R. nicht nach­haltig verän­dert, “nicht ohne weit­eres” bei Akro­ny­men.

Die Waren­gle­ichar­tigkeit ‑SAP beanspruchte Schutz u.a. für “die Entwick­lung, Beratung sowie Forschung im Bere­ich von Com­put­er­pro­gram­men”, die ange­focht­ene Marke ;asap für Analyse- und Forschungs­di­en­stleis­tun­gen sowie die Entwick­lung von Hard- und Soft­ware — war demge­genüber bejaht wor­den.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Partner bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.