SOS Medecins, eine pri­va­trechtliche juris­tis­che Per­son, erbringt u.a. Pflegeleis­tun­gen zugun­sten oblig­a­torisch kranken­ver­sichert­er Per­so­n­en. Das BGer bestätigt ein Urteil des “Tri­bunal arbi­tral des assur­ances de la République et can­ton de Genève” vom Mai 2007: Die Assura muss Rech­nun­gen von Ärzten, die bei SOS Medecins angestellt sind, bezahlen.

Nach KVG 35 II lit. n sind zur Tätigkeit zu Las­ten der oblig­a­torischen Krankenpflegev­er­sicherung u.a. auch “Ein­rich­tun­gen, die der ambu­lanten Krankenpflege durch Ärzte und Ärztin­nen dienen” zuge­lassen. Solche Leis­tungser­bringer fall­en nicht unter KVG 38; der Bun­desrat ist nicht ermächtigt, ihre Zulas­sung zur regeln. Vielmehr regelt KVG 36a iVm KVG 36 die Voraus­set­zun­gen ihrer Zulas­sung zwin­gend. Das BGer stellt daher fest:

En con­séquence, en sa qual­ité d’in­sti­tu­tion de soins ambu­la­toires au sens de l’art. 35 al. 2 let. n LAMal, l’in­timée est admise à pra­ti­quer à la charge de l’as­sur­ance-mal­adie oblig­a­toire des soins, pour autant qu’elle rem­plisse l’ex­i­gence posée par l’art. 36a LAMal ain­si que les con­di­tions prévues par le droit can­ton­al genevois pour l’ex­er­ci­ce d’une pro­fes­sion de la san­té, ce qui n’est pas con­testé en l’oc­cur­rence.”

Die bei SOS Medecins angestell­ten Ärzte fie­len nicht unter die Zulas­sungs­beschränkung, da KVG 35 II lit. a nur selb­ständig prak­tizierende Ärzte erfasst:

La lim­i­ta­tion prévue par l’art. 55a LAMal et l’Or­don­nance n’a d’in­ci­dence que sur l’ad­mis­sion des médecins en tant que four­nisseurs de presta­tions dans l’ex­er­ci­ce d’une activ­ité indépen­dante. Elle n’a en revanche pas d’ef­fet sur l’ac­tiv­ité déployée par un médecin à titre dépen­dant au ser­vice d’une insti­tu­tion de soins ambu­la­toires au sens de l’art. 35 al. 2 let. n LAMal.”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Partner bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.