Mehr Transparenz im Rohstoffsektor geplant

Der Bun­desrat will mit­tels entsprechen­den Bes­tim­mungen im Aktien­recht mehr Trans­parenz im Rohstoff­sek­tor erre­ichen. Diese Bes­tim­mungen sollen in die Vor­lage zur Aktien­recht­sre­vi­sion, welche Ende 2014 in die Vernehm­las­sung geschickt wird, inte­gri­ert wer­den. Sie sollen vor­erst für börsenkotierte sowie grosse, in der Rohstoff­förderung tätige Gesellschaften gel­ten.

Damit für die Schweiz­er Unternehmen im Ver­gle­ich zu anderen bedeu­ten­den Wirtschafts­stan­dorten keine nachteili­gen Rah­menbe­din­gun­gen entste­hen, soll sich die Schweiz­er Lösung an der Recht­slage in der EU und den USA ori­en­tieren. Dabei geht es ins­beson­dere um Trans­paren­zvorschriften, gemäss welchen Zahlun­gen, die bei der Förderung von Min­er­alien, Öl, Gas und Holz an staatliche Stellen geleis­tet wer­den, jährlich offen­gelegt wer­den müssen.